Klartext ! ?




NF Diskussion

Re: Klartext ! ?

Beitragvon Ruckzuck » Do 30. Jan 2014, 15:38

Wer weniger fernsieht, sieht mehr durch.

Der Geheimplan hinter Markus Lanz Skandalsendung

Markus Lanz aggressiver Interviewstil in seiner gleichnamigen Sendung vom 16.01.2014 gegenüber Sahra Wagenknecht brachte bei vielen Zuschauern das Fass zum überlaufen und führte schließlich zu einer Online-Petition aufgebrachter Rundfunkgebührenzahler. Diese Petition hat mittlerweile ca. eine Viertel Million Unterstützer.

Schon 2007 wurde offensichtlich, dass die deutsche Fernsehlandschaft nicht bereit ist, in angemessener Art und Weise über Themen zu diskutieren, die vom Mainstream abweichen. Leidvoll musste diese Erfahrung auch die Fernsehmoderatorin Eva Hermann bei der Sendung von J. B. Kerner machen. Aufgrund ihrer Äußerung zur Familienpolitik im Dritten Reich, wurde sie von Johannes B. Kerner aus der Sendung geschmissen. Kerner nahm die Rolle des Inquisitors ein und statuierte damit ein Exempel.

Bei genauer Betrachtung von politischen Sendungen ist immer mehr festzustellen, dass eine Vereinheitlichung, ähnlich wie zu DDR-Zeiten, erfolgt.

Warum das so ist, wurde mir in den letzten Tagen von einem Insider der Medienlandschaft mitgeteilt, der sich anonym an mich wandte. Er hoffte, dass ich dieses Thema aufgreife, da er mein Buch kannte, an welches sich aufgrund der Brisanz kein Verlag traute und welches ebenfalls hochbrisante Themen behandelt.

Nach seinen Aussagen soll es für die Spitze der Moderatoren in Deutschland spezielle rhetorische Schulungen geben, wie mit Gästen umzugehen ist, die eine systemkritische Haltung vertreten (z.B. Euro, EU, Einwanderungsdebatte etc.). Ferner gilt, nach seinen Aussagen, zu diesem Schulungssystem ein absolutes Stillschweigen.

Die nachstehenden Punkte sollen Teil dieser speziellen rhetorischen Schulung sein:

- Die Motive des Kontrahenten müssen in Frage gestellt werden, so dass der Zuschauer den Eindruck gewinnt, dass er nur von persönlichen bzw. materiellen Vorteilen motiviert ist.

- Der Moderator hat empört zu reagieren, wenn bestimmte Personen bzw. angesehene Gruppen angegriffen werden. In diesem Fall ist die Diskussion über Tatsachen zu vermeiden und der Gegner in die Defensive zu drängen.

- Egal, welche Beweise der Talkgast liefert, er muss denunziert werden, als verbreite er Gerüchte. Sollte der Kontrahent sich auf Internet-Quellen beziehen, ist wie folgt zu verfahren: Sie müssen als unseriös und als Verschwörung dargestellt werden.

- Sollte die Diskussion entgleiten, ist der Talkgast mit inakzeptablen Gruppen in Verbindung zu bringen: Rechtsradikale, Rassisten, Verschwörungstheoretiker und sonstige Fanatiker usw.

- Sollte der Kontrahent sich nicht rhetorisch einwandfrei ausdrücken können, ist ihm mangelnde Sachkenntnis zu unterstellen.

- Unbedingt muss die gesellschaftliche Position mit Glaubwürdigkeit gleichgesetzt werden, um Argumente zu entkräften.

- Sollte sich der Talkgast als zu hartnäckig in der Argumentation zeigen, dann soll die Position des Gegners mit der Begründung entkräftet werden, das Thema sei schon tausendmal durchgekaut und daher nicht der Diskussion wert.

- Gegebenenfalls ist der Kontrahent so lange zu provozieren, bis er emotionale Reaktionen zeigt. Daraufhin sollte er als nicht kritikfähig dargestellt werden.

- Wie im Fall des 11. September 2001 soll darauf verwiesen werden, dass große Verschwörungen pauschal unmöglich durchführbar sind, da viele Menschen daran beteiligt sein müssten und die Sache nicht geheim gehalten werden könnte.

- Sollte der Talkgast bei den vorstehenden Punkten noch standhaft bei seiner Meinung bleiben, müssen von ihm Beweise verlangt werden, die er nicht erbringen kann und jede offene Frage soll als argumentative Bankrotterklärung gewertet werden.

Sollte dieser Fahrplan, so wie er mir mitgeteilt worden ist, tatsächlich existieren, dürften Sie zukünftigen Talkshows mit anderen Augen sehen. Aber gehen Sie nicht davon aus, dass sich etwas ändert, denn ARD und ZDF haben ja schließlich einen politischen Programmauftrag, der die Vorgaben aus Berlin und Brüssel in vollem Umfang erfüllen muss.
Ungeachtet der neuen Zwangsabgabe in Form der GEZ ist es jetzt wichtiger denn je:

"Quelle//"



“Wer weniger fernsieht, sieht mehr durch.”
Das sollte zum Dogma erhoben werden. Man hat ohne die Güle aus dem Mainstream vielmehr frische Blut im Hirn (so weit noch nicht total verkümmert)
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

von Anzeige » Do 30. Jan 2014, 15:38

Anzeige
 

Re: Klartext ! ?

Beitragvon Ruckzuck » So 9. Feb 2014, 14:46

"Wir haben genug Platz in Deutschland"


Gauck lockt Inder – "Wir haben Platz in Deutschland"
Bei seinem Indien-Besuch ruft Joachim Gauck junge Inder zu Studium oder Arbeit in Deutschland auf. Weil die deutsche Bevölkerung immer kleiner werde, gebe es genug Platz, sagt das Staatsoberhaupt.

"Quelle"//



"Gauck lockt Inder – “Wir haben Platz in Deutschland” ?
Muß man sich Sorgen machen um den Geisteszustand des Gauck? Oder ist der Herr Bundespräser von Geburt an so wie er sich nun zeigte? Tatsache ist und bleibt: Deutschland ist eines der am allerdichtesten besiedelten Länder der Erde. Wer es nicht glauben will der konsultiere eine Suchmaschine.
Deutschland, Bevölkerungsdichte: 230,47 pro km2
Indien hat rund 1’200’000’000 Einwohner.
Australien, Bevölkerungsdichte: 2,80 pro km2
Kanada, Bevölkerungsdichte: 3,41 pro km2


"Die Staaten der Welt nach Bevölkerungsdichte"
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Klartext ! ?

Beitragvon Ruckzuck » Di 11. Feb 2014, 12:14

Sind Volksentscheide in Deutschland undenkbar ?

„Schweizer Votum sollte ernst genommen werden“Deutsche Euro-Rebellen jubeln: Auch wir brauchen ein neues Zuwanderungsrecht

Die Schweizer begrenzen die Zuwanderung. Nach dem umstrittenen Votum für einen Ausländer-Stopp ist der Ärger mit der EU vorprogrammiert. Die europakritische Alternative für Deutschland sieht sich bestätigt und fordert Berlin auf, sich bei der Kontrolle der Einwanderung ein Beispiel an der Schweiz zu nehmen Die europakritische Alternative für Deutschland (AfD) will sich offenbar bei der Kontrolle der Einwanderung ein Beispiel an der Schweiz nehmen.

„Unabhängig vom Inhalt des Schweizer Referendums ist auch in Deutschland ein Zuwanderungsrecht zu schaffen, das auf Qualifikation und Integrationsfähigkeit der Zuwanderer abstellt und eine Einwanderung in unsere Sozialsysteme wirksam unterbindet“, forderte AfD-Sprecher Bernd Lucke am Montag. „Auch dafür sollten gegebenenfalls Volksabstimmungen ermöglicht werden, wenn die Altparteien das Problem weiter ignorieren“, ergänzte er. Volksabstimmungen zeigten, wo dem Volk der Schuh drücke und welche Probleme von der Regierung vernachlässigt würden.
Allerdings räumte die AfD ein, dass Deutschland qualifizierte Zuwanderer brauche, genauso wie die Zuwanderer einen Staat brauchten, in dem sie wirtschaftlich erfolgreich und sozial integriert leben könnten. „Die Schweizer Abstimmung hat gezeigt, dass das Volk dies versteht - und wie viel Reformbedarf in diesem Thema auch bei uns steckt“, erklärte die Partei.
"Quelle//"


Es wäre doch Wünschenswert, wenn auch in Deutschland eine Volksabstimmung über dieses Thema stattfinden würde.
Es gibt sie doch noch in Europa, die Demokratie. Schlimm finde ich wie europäische Politiker diese demokratischste Form der Demokratie, sofort an den Pranger stellen und unter Druck setzen. Schon deshalb sollte man eine wirkliche Opposition wählen, Die AfD.betreibt hierzu eine politische Arbeit, die einen Normalbürger unseres Landes in vieler Hinsicht auch gerecht werden kann.

Welch ein politischer Wirbel... Man könnte fast meinen die Schweiz hat der Welt den Krieg erklärt.

Die Schweizer haben recht ...Die Mehrheit hat entschieden. Punkt !
Die Schweiz hat mit ihrer Entscheidung das gemacht was unsere Politiker vollmundig verkünden sich aber nicht trauen, sprich die Einwanderung von Armutsflüchtlingen zu unterbinden.

Die AFD fordert im Endeffekt nichts anderes, genau genommen fordert die AFD nur das was in den Ursprünglichen EU Verträgen vereinbart war bevor Madame von Welt Merkel immer mehr alles aufgeweicht hat bis zur Bestandslosigkeit.

Aber scheinbar verstehen einige es immer erst dann, wenn es Ihnen an den Geldbeutel geht wie zum Beispiel wenn es heißt es gibt weniger Renten. Denn die jetzigen Armutszuwanderer wollen ja später auch etwas haben wollen, auch ohne Einzahlungen in die Rentenkassen.


Außerdem ... Es wird ja nicht grundsätzlich eine Einwanderung ausgeschlossen, sondern lediglich eine Beschränkung der Einwanderung gefordert.
Das dabei Einwanderer, die die Landessprache nicht beherrschen und keinerlei Arbeit nachgehen, auf der Strecke bleiben, finde ich in Ordnung. Staaten wir die USA, Kanada, Australien und Neuseeland verfahren schon seit Jahren so und kein Mensch regt sich darüber auf.

Unsere Politiker als auch die unkompetenten EU-Politiker sollten dafür Sorge tragen, dass der Sozialtourismus der Wirtschaftsflüchtlinge eingestellt wird - es geht nicht an, dass diese Sozialschmarotzer die Kassen der deutschen Kommunen, Städte und Gemeinden plündern und teilweise besser leben als der steuerzahlende Beschäftigte.
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Klartext ! ?

Beitragvon Sarastro » Di 11. Feb 2014, 16:32

Zur Schweiz ein kleiner Gag am Rande: Es waren die "bösen Italiener" im Tessin, die mit 68% (!) den Ausschlag gegeben haben.

Und in Deutschland wollen sie die verwässerte Staatsbürgerschaft noch weiter verwässern.

=== Schweizer stimmen für Wiedereinführung von Einwanderungsquoten

Knapper geht es kaum: Mit einer Mehrheit von nicht einmal 20.000 Stimmen sprachen sich die Schweizer am Sonntag für eine Einführung von Zuwanderungsquoten aus. Die politischen Folgen sind vorerst völlig offen.
In der Schweiz soll die Zuwanderung wieder begrenzt und der freie Personenverkehr mit der EU gestoppt werden: Das Schweizer Stimmvolk hat am Sonntag äußerst knapp das Volksbegehren "Gegen Masseneinwanderung" der rechtskonservativen Volkspartei SVP angenommen.

... Die Bundesregierung und das Parlament in Bern hatten die Vorlage klar abgelehnt; und außer der SVP hatten sich auch sämtliche großen Parteien im Land dagegen ausgesprochen. Das Ergebnis - wenngleich es denkbar knapp ist - zeigt: Die rechtskonservative Volkspartei hat es wieder einmal geschafft, sich gegen das gesamte Polit- und Wirtschaftsestablishment durchzusetzen und auf die Regierung Druck auszuüben.

... Einmal mehr zeigte die Abstimmung in der Schweiz zudem eine tiefe Kluft zwischen den einzelnen Landesteilen auf: In den wirtschaftlich starken Kantonen wie Zürich, Basel, Genf und Waadt wurde das Volksbegehren recht deutlich abgelehnt - dort wurde die Zuwanderung ausländischer Arbeitskräfte mehrheitlich als Faktor für das wirtschaftliche Wohlergehen wahrgenommen.
In den eher ländlichen Regionen der deutschsprachigen Schweiz hingegen stimmte eine teils sehr klare Mehrheit für die Begrenzung der Zuwanderung. Und im italienischsprachigen Südkanton Tessin, wo eine große Zahl italienischer Grenzgänger zu einem massiven Druck auf Löhne und Arbeitsplätze geführt hat, stimmten sogar 68 Prozent für die SVP-Initiative.
...

http://derstandard.at/1389859784061/Sch ... nderung-ab
-> derstandard.at/1389859784061/Schweizer-stimmen-ueber-Initiative-gegen-Zuwanderung-ab

83,1 Prozent der Einwohner sind italienischer Muttersprache und das Volk fühlt sich mit seinem Nachbarn kulturell stark verbunden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kanton_Tessin
-> de.wikipedia.org/wiki/Kanton_Tessin


=== Deutscher Schulabschluss reicht für Doppelpass

Für eine Ausnahme von der umstrittenen Optionspflicht bei der doppelten Staatsbürgerschaft soll künftig der Nachweis eines deutschen Schulabschlusses ausreichen. Dies sieht ein Gesetzentwurf von Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) zur Regelung vor, wie der "Tagesspiegel am Sonntag" berichtet. Danach sollen die betroffenen Jugendlichen zum Nachweis, dass sie in Deutschland aufgewachsen sind, entweder eine Bescheinigung der Meldebehörden oder ein Abschlusszeugnis vorlegen können.

... Bisher müssen sich junge Menschen mit ausländischen Wurzeln bis zum Alter von 23 Jahren entweder für die Staatsangehörigkeit der Eltern oder den deutschen Pass entscheiden. Union und SPD haben sich darauf geeinigt, dass dieser Optionszwang für in Deutschland geborene und aufgewachsene Kinder künftig wegfallen soll.
...

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Polit ... lpass.html
-> n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/4251646/deutscher-schulabschluss-reicht-fuer-doppelpass.html


=== Wer hetzt hier?

„Die spinnen, die Schweizer“. Mit dieser Bemerkung hat Ralf Stegner, SPD-Chef zwischen Ost- und Nordsee, das Schweizer Abstimmungsergebnis kommentiert.
... Wegen der demografischen Entwicklung brauche die Schweiz ebenso wie Deutschland eher mehr Zuwanderung als weniger. Die Schweizer seien Angstmachern auf den Leim gegangen, polterte der SPD-Mann.

Damit brachte er den obligatorischen Schweiz-Erklärer Roger Köppel gegen sich auf. „Ungeheure Respektlosigkeit“ gegenüber der Volksmeinung warf Köppel ihm vor. Keinesfalls hätten die Schweizer für Abschottung gestimmt, meinte der Verleger der „Weltwoche“ aus Zürich. Es gehe aber um eine kontrollierte Zuwanderung. 85.000 neue Zuwanderer im Jahr in die Schweiz bedeuten auf Deutschland übertragen eine Nettozuwanderung von 850.000 Leuten. Ein solcher Zustrom bringe natürlich auch Probleme. „Es geht schlicht um Selbstbestimmung, darum, dass das Volk über Zuwanderung bestimmen kann und nicht Brüssel“, findet Köppel. Und mit spitzem Mund schiebt er hinterher: „Demokratie bedeutet, das Volk ist der Chef und nicht bezahlte Politiker.“

Auf solche Belehrungen reagierte Stegner grummelig. Obwohl er in den Koalitionsverhandlungen noch für mehr direkte Demokratie eintrat, ist er jetzt doch heilfroh, dass über große europäische Fragen oder über die Freizügigkeit in Deutschland nicht das Volk abstimmt. Solche Fragen eigneten sich nicht für Ja-Nein-Abstimmungen. Wenn das Volk dann falsch abstimme, könnte dies „der Weg ins wirtschaftliche Elend“ sein.

... Manchmal waren in der Diskussion die Fronten nicht ganz klar: So verteidigte zwar CSU-Frau Christine Haderthauer den Spruch ihrer Partei „Wer betrügt, der fliegt.“ 16 Oberbürgermeister, die meisten mit SPD-Parteibuch, hätten einen Alarmbrief über die ansteigende Armutseinwanderung von Rumänen und Bulgaren geschrieben. In einem Wortgefecht mit AfD-Chef Bernd Lucke verblüffte Haderthauer dann aber mit der apodiktischen Behauptung: Das Selbstbestimmungsrecht, da zu leben und zu arbeiten, wo man wolle, gehöre zu den Menschenrechten. Also Freizügigkeit nicht nur für alle EU-Bürger, sondern für sämtliche sieben Milliarden Menschen auf der Erde? Solche Töne hat man bislang nicht von der CSU gehört.

AfD-Chef Lucke nutzte die Schweizer Abstimmung recht geschickt, um sich als Direktdemokrat zu profilieren. Man müsse respektieren, wenn das Volk eine Änderung der EU-Verträge wolle. „Auch in Deutschland will das Volk keine unkontrollierte Zuwanderung.“ Das müsse man doch mal sagen, ohne falsche Rücksicht auf die politische Korrektheit.
In seiner üblichen, leicht professoralen Art dozierte Lucke dann über den Migrationsbericht der Bundesregierung. Laut diesem kämen nur gut 12 Prozent der Zuwanderer wegen der Arbeit, die große Mehrheit der Zuwanderer komme über den Familiennachzug. Man dürfe im Übrigen „nicht alle Zuwanderer über einen Kamm scheren“: Jene aus Indien, China, Amerika oder Kroatien kämen, weil sie arbeiten wollen. Unter den Zuwanderern aus der Türkei sei die Erwerbstätigenquote am niedrigsten.
Richtig laut wurde die Sendung nur, als Plasberg Videos von Luckes Wahlkampfreden zeigte, in denen dieser nicht-integrierte Zuwanderer als „eine Art sozialen Bodensatz“ bezeichnet hatte.
...

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/m ... 95541.html
-> faz.net/aktuell/feuilleton/medien/faz-net-fruehkritik/tv-kritik-hart-aber-fair-wer-hetzt-hier-12795541.html
Sarastro
 
Beiträge: 586
Registriert: Do 14. Nov 2013, 12:06

Re: Klartext ! ?

Beitragvon Ruckzuck » Mi 12. Feb 2014, 12:59

Schweizer haben kein Recht auf Selbstbestimmung
Das Manifest der Pestkröten



Stimmungstief im Affenhaus !

Wieder einmal haben es die Schweizer Eidgenossen geschafft, einen höllischen Aufruhr in die Zentrale der europäischen Union zu tragen. Schuld daran ist ein in der Schweiz üblicher Volksentscheid, dieses Mal zum Thema „Einführung einer Quotenregelung beim Zuzug von Ausländern“. Sehr heftig und überaus deftig fielen jedenfalls die Reaktionen im Brüsseler Affenhaus aus, als das Ergebnis der Abstimmung bekannt wurde.

Anscheinend hat die Brüsseler Demokratiezentrale ein großes Problem damit, dass es in Europa immer noch ein kleines Land gibt, in dem die Bürger per Volksabstimmung frei und bindend ihre Anweisungen an die Regierenden geben dürfen. Dabei sind selbst die aufmüpfigen Schweizer längst auf dem Weg in eine Sozialdiktatur nach europäischem Vorbild. Glücklicherweise blitzt trotzdem ab und zu noch das Lichtlein der freien Meinung und der echten Mitbestimmung über die Grenzen zu den längst entrechteten Stimmviehherden der europäischen Union.

Es ist nicht mehr die aufmüpfige Schweiz früherer Jahre, von der ich hier Rede. Es ist nicht mehr die Schweiz, die sich über ihr Bankgeheimnis zum Finanzriesen mauserte und dank des besonders weitgehenden Mitbestimmungsrechtes und des gelebten Subsidiaritätsprinzips über Jahrhunderte als Hort der Freiheit und Unabhängigkeit galt. Es ist die Schweiz, die anscheinend doch noch einmal die Kurve kriegt und den Machthabern in Brüssel eine schallende Ohrfeige verpasst hat. …

Die SPD hat in Schleswig Holstein ein lustiges Brülläffchen namens Ralf Stegner. Das Gesicht dieses Herrn kennen Sie sicher. Er ist in den letzten Monaten als langweiliger Stammgast bei Illner und Co bekannt geworden.

Dabei zeigte er sich als mittelmäßiger Systemling, der nur mangels echter Qualität in den SPD Reihen so weit nach vorne kommen durfte, dass man ihn in den Medien wahrnimmt. Dieser deutsche Volldemokrat geriet völlig außer Rand und Band. In mehreren Tweets erdreistete sich das SPD Vorstandsmitglied nach bekannt werden des Abstimmungsergebnisses den Schweizern „Verblödung“ zu unterstellen. Er zitierte darüber hinaus frei nach Asterix „die spinnen die Schweizer“. Das zum Demokratieverständnis eines SPD Führungskaders. Das Volk als echter Souverän ist anscheinend nicht unbedingt die Sache des Herrn Stegner.

Anstatt die Schweizer zu diesem demokratischen Akt zu beglückwünschen oder die Entscheidung eines souveränen Volkes wenigstens zu respektieren, wird über den Schweizern die berühmte Keule geschwungen, die in Deutschland so prächtig funktioniert, wenn man die Bürger gefügig machen will. Auch Wolfgang Schäuble malt ein Katastrophen Szenario und lästert über die Schweizer. AlleinAngela Merkel hält sich derzeit noch bedeckt.

Währenddessen packen EU-Funktionäre bereits die bewährte „Erpressungskeule“ aus und prügeln auf die Schweizer ein. Dass die europäische Union schon immer einen „sonderbaren“ Bezug zur Demokratie hatte, ist ja hinlänglich bekannt. Wie man mit den demokratischen Entscheidungen in einem souveränen Staat umgeht, haben die Herren der Beamtendiktatur schließlich nie gelernt. Die Franzosen drohen deshalb bereits mit einer Überprüfung der bilateralen Beziehungen. Dabei verkennen die Eurokraten in Paris völlig ihre eigene Position. Die Schweizer Nationalbank SNB hat inzwischen über 300 Milliarden Euro an Devisen angesammelt und könnte damit für gewaltige Probleme im europäischen Finanzsystem sorgen. Das sollte gerade die finanziell maroden Franzosen zum Nachdenken anregen. Aber dazu müssten sich Hollande und Co. ja mal ernsthaft anstrengen.

Besonders deutlich melden sich aus der EU gerade die zu Wort, die im Bürokraten Moloch Brüssel eigentlich überhaupt nichts zu sagen haben. Die Vor-Ruheständler des Europaparlaments sind derzeit im Wahlkampf und müssen mangels eigener Verbindungen zur Basis vornehmlich in der Presse punkten. Ob das Verteufeln eines demokratischen Aktes in der Schweiz dafür wirklich geeignet ist oder ob man damit gerade das Gegenteil bewirkt, bleibt abzuwarten. Immerhin hat sich die Schweiz schon zwei mal gegen den Beitritt zum europäischen Wirtschaftsraum ausgesprochen und ist damit gut gefahren.

Ich warte auf den Tag, an dem endlich auch die deutschen Bürger erkennen, dass die elitären Schmarotzer in den Parlamenten, vorne weg das EU Parlament und der Bundestag, nicht die Interessen von uns Bürgern sondern nur eigene Interessen verfolgen. Ich warte auf den Tag, an dem die Bürger in Deutschland wieder selbst Verantwortung für sich und ihr Leben übernehmen. An diesem Tag werden Volksabstimmungen in Deutschland, ähnlich wie es die Schweizer seit Jahrhunderten tun dürfen, möglich werden. Ich warte auf den Tag, an dem den deutschen Bürgern die Augen aufgehen und sie erkennen, was diese sozialistischen Egomanen in den Parlamenten mit uns und unserem Land anrichten.

Noch agieren die politischen Kulissen Schieber aus Brüssel, Berlin und anderswo in Europa so geschickt, dass die Bürger das üble Spiel, welches hier mit uns Menschen getrieben wird, nicht durchschauen. Aber der Tag wird kommen, an dem selbst der schlafende Michel aufwacht und sieht, welche Brut er seit Jahren an seiner Brust genährt und gefüttert hat. Andere Völker Europas sehen heute schon klarer. Der Tag wird kommen, an dem krude Ideologien, der Papiergeldbetrug und die künstlich erzeugte Angst vor Kriegen und Untergang dem Ruf nach wirklicher Freiheit und Mitbestimmung in ganz Europa weichen müssen. Denn die EU ist nicht Europa sondern ein von Politikern geschaffenes Kunstprodukt ohne echten Sinn und ohne wirklichen Nutzen für die Menschen.

An diesem Tag werden jämmerliche Brüllaffen, fett gefressene Gorillas , hinterlistige Schimpansen und Orang Utans mit nacktem Hintern für immer aus den Affenhäusern Europas verschwinden. Ich überlasse es der Phantasie meiner Leser selbst zu bestimmen, welcher Politiker sich hinter welcher Gattung von Affen versteckt. Die Schweizer haben uns gezeigt wie es gehen kann, dieses verbrüsselte Europa zum erzittern zu bringen. In einem Deutschland, das vorgibt vom Volk als Souverän regiert zu werden ist es jetzt an der Zeit, diese Souveränität der Bürger mit aller Macht einzufordern.

Europa braucht keine EU und keinen Euro. Europa braucht keine Zentralbank, keinen Zentralismus und keinen Affenstall in Brüssel. Europa braucht Freiheit und Mitbestimmung. Bis Subsidiarität nicht nur auf dem Papier existiert und direkte Demokratie auch in Deutschland stattfinden darf, ist kein langer Weg erforderlich sondern nur der unbändige Wille zur Freiheit.

"Quelle//"
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Klartext ! ?

Beitragvon Ruckzuck » Do 13. Feb 2014, 20:00

"Anne Will"


Von Schweizer Populisten kann die AfD viel lernen
Für seine Kritik an der EU-Demokratie erntete ein Schweizer Politiker bei Anne Will Applaus – bis er sich als Populist entlarvte, der zwischen "richtigen" und "falschen" Schweizern unterscheidet.
"Schweizer machen die Schotten dicht – Aufschwung für Rechtspopulisten?" Das fragte Anne Will (Mitte) in ihrer Sendung.

Über die Folgen des Schweizer Volksentscheids diskutierte sie mit Markus Spillmann (v.l.), Jean Asselborn, Gesine Schwan, Frauke Petry und Christoph Mörgeli.

"Quelle//"




Ich habe diese Sendungen gesehen, und dieses ist mein Beitrag dazu !

Also ehrlich gesagt bin ich froh, daß Europa noch die Schweiz und die Schweizer hat...
Sonst würden wir noch im Brei des gutmenschelnden Mainstreams angeblich politischer Korrektheit ersticken!
Argumente habe ich weder von Frau Schwan noch vom sozialistischen Außenminister Luxemburgs gehört, und ich sah da auch keine Bereitschaft, auf Argumente einzugehen. Stattdessen wurde mal wieder über die bösen Populisten diskutiert. Dabei merken die Akteure, die mit erhobenen Zeigefinger auf die von ihnen ausgemachten Populisten zeigen, nicht einmal, dass sie selbst zum Thema nichts beizutragen haben (außer diffamieren) und die eigentlichen Populisten darstellen.

Das Publikum bestand vermutlich überwiegend aus engagierte studierende der Humboldt Viadrina School of Governence, deren Präsidentin Gesine Schwan ist.... nach dem Motto: "Heute machen wir einen Ausflug und bitte um folgendes Verhalten/Applaudieren an den Tag legen" "Applaus für jeden links sitzenden, Grummeln bei den Rechten"....

Frau Will war klar auf Seiten der Zuwanderungsbefürworter und ließ Frau Schwan endlose Monologe über diskussionsferne Themen halten, während sie Frau Petry kaum einen Satz sagen ließ. Verglichen mit der Hinrichtung Eva Hermanns durch JB Kerner und Alice Schwarzergeld hatte diese Talkshow schon beinahe spuren von Demokratie und Willen zum Dialog.
Was das über unsere Medien aussagt, kann sich jeder selbst denken.

Demzufolge war gestern schon abzusehen, wie die Sendung heute rezensiert werden würde, nämlich ganz im Zeichen von Schweiz, AFD - böse, Masseneinwanderung - gut.

Manipulation und Meinungsmache durch ARD
Frau Will unterscheidet sich nicht von Plasberg und Co. Da kann sie noch soviel lächeln. Ihre Manipulationsversuche sind allzu ersichtlich. Herr Mörgeli hat trotz der vielen Provokationen eine überaus gute Figur abgegeben, auch Frau Petry hat sich wacker geschlagen, trotz der dummen Versuche, der AFD "Ausländerfeindlichkeit" zu unterstellen.

Das Gegenteil von Populismus ist mit Sachargumenten Lösungen anzuzeigen. Das geschieht aber nicht. Ich habe gestern keine vernünftigen Sachargumente gehört, die dazu beitragen das Problem zu lösen. Und die Sache mit der Angst, die man den Populisten unterstellt, die sie verbreiten, ist nichts anderes als Angstmacherei, dass Populisten böse sind.


Fazit: Inzwischen sollte der größte Ignorant mitbekommen haben, dass in Europa eine Wanderungswelle läuft.
Die hierfür verantwortlichen Politiker wollen uns Weiß machen, dass wir von völlig offenen Grenzen profitieren!

Man sehe sich nur mal Nordamerika an - ohne die uneingeschränkte Zuwanderer durch Kulturbereicherer aus Europa würden die Indianer nicht in so schönen Reservaten leben! :shock:
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Klartext ! ?

Beitragvon Ruckzuck » Sa 15. Feb 2014, 13:54

EU-Fahnen von Abgeordneten aus Parlamentsfenster geschmissen
Der Freiheitsakt wurde im Video dokumentiert – um Laufzeit 45 Sekunden wird dem Volksvertreter das Mikrofon abgeschaltet – ab Laufzeit 47 Sekunden sieht man wie er zur Freiheitstat schreitet – er greift sich aus der Ecke im Parlament die Fahne der EUSSR – er hält die Flagge, genannt “Dornenkrone” der EU, schreitet damit vorbei an verdutzt schauende Abgeordnete durch das Parlament zum Fenster. Noch einer tritt dazu, auch der andere trägt eine Dornenkrone (EU-Fahne), und Beide schmeißen die Fetzen aus dem Fenster des Parlaments.
Man sieht die EU-Flaggen aus dem Fenster herabflattern: In den Dreck. "hier geht`s zum Video"

Ungarischer Abgeordneter entfernt EU-Flagge aus Parlament

Eklat im ungarischen Parlament: Während einer Rede wird einem EU-kritischen Abgeordneten das Mikrofon abgeschaltet. Dieser geht darauf zur EU-Flagge, reisst sie runter und wirft sie aus dem Fenster.

Eklat im ungarischen Parlament: Der ungarische Abgeordnete Thomas Gaudi-Nagy (Jobbik) entfernt die EU-Fahne aus dem Sitzungssaal des ungarischen Parlaments. Begründung: weil „Symbole des Kolonialismus hier nichts verloren haben.“ - Zuvor war dem EU-Kritiker bei einer Rede offenbar das Mikrofon abgeschaltet worden. Darüber war er so empört, dass er zur EU-Flagge im Sitzungssaal ging, diese herunter riss und anschließend aus dem Fenster warf.

"Quelle//"

Diese Handlung erweckt den Eindruck, das dieser Mann wohl erkannt hat, wo das Übel in seinem Land zu suchen ist. :o
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Klartext ! ?

Beitragvon Ruckzuck » Mo 17. Feb 2014, 13:37

Der Fall Edahty !


Edathy geht juristisch gegen Staatsanwaltschaft vor

Der SPD-Politiker Edathy will eine Dienstaufsichts-Beschwerde gegen die Staatsanwaltschaft Hannover erheben. Er habe die Kinderpornografie-Unterstellungen satt, so Edathy. Sein Vorgehen sei stets legal gewesen.

"Quelle//"



Der ehemalig Hoffnungsträger der SPD-Genossen und Chefaufklärer gegen rechts, Edathy, sieht sich als Opfer Edathy hält es anscheinend für völlig normal, dass sich ein erwachsener Mensch und Karriere machen wollender Politiker Videos und Fotos von kleinen Jungen von einem kanadischen Kinderpornohändler beschafft ? :roll:

Wie krank ist denn mittlerweile ein Teil unserer Gesellschaft, wenn bei Angehörigen unserer "Politelite" keinerlei Unrechtbewußtsein vorhanden ist !

Und die Führungsspitze seiner SPD hüllt sich in vornehmes Schweigen und läßt diese ungeheuerliche Aussage Edathy unkommentiert im Raume stehen.
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Klartext ! ?

Beitragvon Ruckzuck » Di 18. Feb 2014, 12:56

Edathy hat Dienst-Laptop als gestohlen gemeldet


Ist das nicht ein perfektes Timing, welches Edathy an den Tag legt,
Erst sind sämtliche Beweise geschreddert, kurz bevor die Staatsanwaltschaft "unangekündigt" mit Hausdurchsuchungsbefehl kommt und dann diese Gottesfügung, dass sein Laptop verschwand.

Nun gibt es möglicherweise neue Nahrung in der Gerüchteküche.

These 1.) Unbekannte stehlen das Laptop um verbotene Bilder zu suchen oder einzufügen, um alsdann doch noch strafbare Handlung nachzuweisen.

These 2.) Edathy konnte die Harddisk nicht finden um sie zu zerhämmern.

These 3.) Er hatte darauf Daten gespeichert, die er nicht missen wollte und hat den Diebstahl vorgeschützt.

Nachdem in diesem Fall, so gut wie gar nichts Fakt ist und alles auf Vermutungen und möglicherweise übler Nachrede aufbaut, schauen wir doch mal unbestrittene Fakten an.

Fakt ist, ein Mann (volljährig) bestellt im letzten Jahrzehnt, Bilder unbekleideter Menschen, die offenbar auch Kinder abbilden. Diese Bilder stellen keine sexuellen Handlungen dar und sind nicht strafbewehrt.

Fakt ist auch, dass der Bundesinnenminister den Vorsitzenden der Partei, der dieser Mann angehörte, diese Information weitergab. Auch dies nicht strafbewehrt, da zu dieser Zeit kein Ermittlungsverfahren anhängig war.

Fakt ist, dass im Rahmen des Ermittlungsverfahrens keine weiteren Erkenntnisse zu Tage gefördert wurden.

Fakt ist auch, der Mann war Vorsitzender des so genannten NSU - Untersuchungsausschuss und hatte zum Abschluss der Ausschusstätigkeit, erhebliche Mängel in der Arbeit Deutscher Ermittlungsbehörden gerügt.
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Klartext ! ?

Beitragvon Ruckzuck » Fr 7. Mär 2014, 15:05

Asylbewerber

Jeder dritte Flüchtling kam aus EU-Land
Regeln für Asylbewerber werden unterlaufen: Konkret heißt das, dass immer mehr Flüchtlinge ihren Weg nach Deutschland finden, obwohl sie nach der Dublin-II-Verordnung ihr Asylverfahren in ihrem Erstaufnahmeland durchlaufen müssten.

Als vor einem knappen halben Jahr Hunderte von Flüchtlingen vor Lampedusa ertranken, war die Kritik groß an der Regelung, wonach das EU-Land, dessen Boden ein Flüchtling zuerst betreten hat, für die Unterbringung und das Asylverfahren zuständig ist. EU-Randländer wie Italien, Malta oder Griechenland beklagten, sie seien dadurch überproportional von der Zunahme der Flüchtlinge betroffen. Vor allem Deutschland aber schloss eine Änderung der Dublin-II-Verordnung und damit eine Neuverteilung der Flüchtlinge in der EU kategorisch aus.

"Quelle://"



"Berliner Zeitung: Regeln für Asylanten werden unterlaufen"

Wiedereinmal hält sich die Betrugsorganisation EU nicht an die eigenen Regeln.
Derlei kennt man ja von der EUSSR. Schlimm ist daß Deutschland dabei mitmacht. Deutschland wehrt sich nicht obwohl dieser Rechtsbruch eindeutig zu Lasten Deutschlands geht.

Fremde Länder schicken die Asylanten, für die sie selbst zuständig sind, einfach nach Deutschland anstatt sich pflichtgemäß selbst um sie zu kümmern. Deutschland nimmt diese Menschen auf und schenkt ihnen Vollpension plus medizinische Versorgung.

Natürlich wird diese gute Nachricht von den Beschenkten sofort per Handy nach Afrika und in schätzungsweise 100 fremde Länder übermittelt. Schließlich soll sich ja auch schnell herumsprechen das Asylanten, wenn auch unberechtigt aus einem anderen EU Staat kommend, bei uns gut versorgt werden.
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

VorherigeNächste

Zurück zu NF Diskussion

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron