Umstrittenes Projekt Nordstream 2 Pipeline




NF Diskussion

Re: Umstrittenes Projekt Nordstream 2 Pipeline

Beitragvon Ruckzuck » Do 21. Jan 2021, 17:34

Das Donald Trump in dieser Sache, die ihm nun überhaupt nichts mehr angeht, noch eine Entscheidung getroffen hat, ist schon mehr als bedauerlich.
Sein Nachfolger aber hätte jetzt die Möglichkeit diese Frechheit wieder rückgängig zu machen, aber genau das wird er nicht tun. Denn auch die neue (Demokraten) US-Regierung unterstützen diese Aktionen gegen Nordstream 2 welche Trump noch in Gang gesetzt hat.

Die deutsche, aber auch die EU-Politik sollte da klare Haltung zeigen. Das die polnische Regierung das Projekt durch die Ostsee ablehnt, war und ist doch zu erwarten. Welches Interesse die baltischen Staaten haben, das Projekt abzulehnen ist mir nicht begreiflich, denn diese Staaten erhalten auch Millionen Beträge von der EU (Deutschland) Die Pipeline durch die Ostsee hat, u.a. den Sinn zu verhindern, dass z.B. die polnische Regierung eine ungehinderte Gaszufuhr aus Russland nach Europa unterbinden kann. Die Haltung der polnischen Regierung sollte von der deutschen Politik gegenüber der polnischen Regierung sehr deutlich gemacht werden. Es darf nicht sein, dass die polnische Regierung mit beachtlichen Milliarden Beträgen, auch vom deutschen Steuerzahler, finanziert wird, aber eine deutschlandfeindliche Politik betreibt. Zu einer solchen Haltung trägt ein freundschaftliches Verhältnis sicherlich nicht bei.
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen, werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Ruckzuck
 
Beiträge: 540
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

von Anzeige » Do 21. Jan 2021, 17:34

Anzeige
 

Re: Umstrittenes Projekt Nordstream 2 Pipeline

Beitragvon Ruckzuck » Mo 25. Jan 2021, 13:22

Nord Stream 2: Russisches Schiff setzt Pipeline-Bau in dänischen Gewässern fort
Trotz US-Sanktionen und der Forderung nach einem Baustopp der EU hat die "Fortuna" ihre Arbeit in der Ostsee begonnen. Sie soll den Bau von Nord Stream 2 fertigstellen.

Ungeachtet neuer Sanktionsdrohungen der USA hat das russische Schiff, das die umstrittene Gaspipeline Nord Stream 2 fertigstellen soll, am Sonntag seine Arbeit in der Ostsee aufgenommen. Das Rohrlegeschiff Fortuna habe in dänischen Gewässern "vor der Wiederaufnahme des Baus von Nord Stream 2" mit Arbeiten begonnen, teilte das Unternehmen Nord Stream 2 mit. Alle Arbeiten fänden "in Übereinstimmung mit den erhaltenen Genehmigungen statt".

Die Fortuna befand sich am Sonntag rund 15 Seemeilen (rund 28 Kilometer) von der dänischen Insel Bornholm entfernt, wie Daten der Ortungsdienste VesselFinder und Marine Traffic zeigten. In der Nähe befanden sich demnach mehrere russische Schiffe, die die Fortuna bei den Arbeiten unterstützen sollen.

hier weiterlesen Zeit-Online
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen, werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Ruckzuck
 
Beiträge: 540
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Umstrittenes Projekt Nordstream 2 Pipeline

Beitragvon Ruckzuck » Mo 25. Jan 2021, 17:42

Endlich geht es weiter.
Endlich ist da jemand, der sich von den US-Mafia-Methoden nicht ins Bockshorn jagen lässt.
Die Pipeline ist die energiepolitisch richtige Entscheidung für Deutschland und Europa gewesen und nur das alleine zählt.
Die Probleme der Ukraine und der Polen sind hausgemacht. Mit Sicherheit hat das nicht das geringste mit dem eigentlichen Projekt zu tun, das wissen die auch. Polen und der Ukraine geht es ganz klar auch um wirtschaftliche Interessen. Wenn die Milliarden an Durchleitungsgebühren wegfallen, wäre das ein schwerer Schlag. So versucht man in diesen Ländern, mit allen mitteln die Einnahmen zu verteidigen, oder glaubt hier jemand ernsthaft, dass ausgerechnet Polen und der Ukraine irgend wie an Umwelt oder Schutz der selben denken?
Beide Länder verbrennen immer noch auf unabsehbare Zeit hauptsächlich Kohle und wollen das auch nicht ändern und hineinreden lassen wollen sie sich erst recht nicht, oder liege ich da falsch? Kein Mensch würde sich für diese Pipeline interessieren, wenn es nicht wirtschaftliche Interessen bestimmter Kreise, USA, Ukraine und Polen gäbe.

Die Diskussion über Nordstream 2 ist im Grunde lächerlich.
Deutschland und viele andere Länder beziehen bereits jetzt große Mengen Erdgas aus Russland.
Nur läuft der Transit eben über die Ukraine, Polen und Weißrussland, die dafür alle die Hand aufhalten.
Nordstream 2 läuft nach dem bewährten Konzept "die Mittelsmänner auszuschalten" denn das macht die Sache wesentlich günstiger. Aber genau diese "Mittelmänner" sind das Problem, sie reden ständig von einer Gefährdung von Frieden, Sicherheit, und Abhängigkeit von Russischen Gas aber eigentlich meinen sie, "unsere Einnahmen gehen flöten".
Schließlich geht es hier um Milliarden € Beträge die diesen Transitländer dann entzogen werden. Denn die Abnahme von Russischen Gas kann ja wohl nicht das Problem sein, wir kaufen doch das gleiche Gas, nur wird es anders transportiert.

So wie es jetzt aussieht, verfolgt die deutsche Regierung ja doch ein gewisses Interesse an NS2.
Schließlich wird NS 2, nicht wie von vielen angenommen, von den Russen alleine gebaut, da ist auch die deutsche Regierung schon maßgeblich mit daran beteiligt.
Beschlossen wurde das ganze zwar unter Schröder, aber auch die Regierung Merkel, welche nun 16 Jahre besteht hat bisher keine Anstalten unternommen den Bau in irgendeiner Weise zu verhindern oder gar abzubrechen.
Hier und da gibt es einige Ausreißer, wie Röttgen oder die Grünen, aber im Kern besteht sehr wohl ein Interesse an NS2.

Jetzt ist er also da, der Russe mit seinen Stahlrohren.
Noch 75km von der deutschen Bundes-Grenze entfernt."Russisches Schiff setzt Pipeline-Bau in dänischen Gewässern fort"
Deutschland hält sich wenigstens einige politische Kanäle nach Russland offen, angesichts des irrsinnigen Atom- und Kohleausstieges bleibt Deutschland wenigstens eine sichere Energieversorgung. Es gibt in Deutschland tatsächlich noch einige Politiker, welche deutsche Interessen für wichtiger als US-amerikanische halten (Danke Frau Schwesig)

Die Gegner der Pipeline schicken nun ihr letztes Aufgebot ins Gefecht: Grüne und den Naturschutzbund.
"Die Grünen-Chefin Annalena Baerbock ist dafür, den Bau der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 für immer zu stoppen".(https://www.sueddeutsche.de)
Die Wahrheit ist wohl eher das die Grünen selbst nicht so richtig wissen, wie Deutschland gleichzeitig aus Atomkraft, Gas und Kohle aussteigen soll, aber es klingt halt gut.
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen, werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Ruckzuck
 
Beiträge: 540
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Umstrittenes Projekt Nordstream 2 Pipeline

Beitragvon Ruckzuck » Mo 25. Jan 2021, 18:10

Schwesig verteidigt Nord Stream 2 – „Müssen im Dialog mit Russland bleiben“

Manuela Schwesig verteidigt trotz der angespannten Situation mit Russland das Pipeline-Projekt Nord Stream 2. Deutschland müsse mit Russland im Dialog bleiben, sagt sie – trotz des russischen Umgangs mit dem Kremlkritiker Alexej Nawalny.

Trotz der eingetrübten Beziehungen des Westens mit Russland steht Mecklenburg-Vorpommern weiter zu der umstrittenen Erdgaspipeline Nord Stream 2. Diejenigen, „die schon immer gegen das Pipelineprojekt waren“, dürften nicht die Situation nutzen, um es zu stoppen, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig am Sonntagabend in der ARD. „Denn es ist wichtig, dass Deutschland jetzt mit Russland im Dialog bleibt, gerade in diesen schwierigen Zeiten“, sagte die SPD-Politikerin auch mit Blick auf die Festnahmewelle bei Massenprotesten von Unterstützern des inhaftierten Kremlkritikers Alexej Nawalny in Russland.

Durch die fast fertiggestellte Doppelröhre soll Erdgas von Russland nach Westeuropa transportiert werden. Die USA haben Sanktionen gegen das fast zehn Milliarden Euro teure Projekt auf den Weg gebracht. Sie lehnen die Leitung mit der Begründung ab, Europa werde dadurch abhängig von Russland. Das US-Außenministerium hat die am Bau beteiligten europäischen Firmen gewarnt, dass sie sich dem Risiko von Sanktionen aussetzten.

weiterlesen Welt-Online
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen, werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Ruckzuck
 
Beiträge: 540
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Umstrittenes Projekt Nordstream 2 Pipeline

Beitragvon Ruckzuck » Mo 25. Jan 2021, 21:18

Manuela Schwesig verteidigt trotz der angespannten Situation mit Russland das Pipeline-Projekt Nord Stream 2. Deutschland müsse mit Russland im Dialog bleiben, sagt sie – trotz des russischen Umgangs mit dem Kremlkritiker Alexej Nawalny.

Richtig so, Frau Schwesig. Hinter der Nawalny Geschichte stehen ganz andere Kräfte.
Und jeder von den Grünen, der gegen die Pipeline ist, will dass Schweröl-Tanker aus den USA über den Teichschippern. Und wenn hier manche meinen, man muss gegenüber Russland hart sein, dann bitte bei China anfangen... Und der Begründung für das EU-China-Abkommen von Ende Dez. 2020.
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen, werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Ruckzuck
 
Beiträge: 540
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Umstrittenes Projekt Nordstream 2 Pipeline

Beitragvon Sarastro » So 31. Jan 2021, 11:27

Ruckzuck hat geschrieben:
Manuela Schwesig verteidigt trotz der angespannten Situation mit Russland das Pipeline-Projekt Nord Stream 2. Deutschland müsse mit Russland im Dialog bleiben, sagt sie – trotz des russischen Umgangs mit dem Kremlkritiker Alexej Nawalny.

Richtig so, Frau Schwesig. Hinter der Nawalny Geschichte stehen ganz andere Kräfte.
Und jeder von den Grünen, der gegen die Pipeline ist, will dass Schweröl-Tanker aus den USA über den Teichschippern. Und wenn hier manche meinen, man muss gegenüber Russland hart sein, dann bitte bei China anfangen... Und der Begründung für das EU-China-Abkommen von Ende Dez. 2020.

Die Pipeline ist extrem wichtig für Deutschland. Ob man sie dann später benutzt oder aus "politischen" Gründen boykottiert, kann immer noch von Fall zu Fall entschieden werden.
Wichtig ist, daß man überhaupt die Möglichkeit hat, Erdgas über mehrere Kanäle zu beziehen. Konkurrenz belebt das Geschäft - dazu die erhöhte Ausfallsicherheit !
Sarastro
 
Beiträge: 717
Registriert: Do 14. Nov 2013, 12:06

Re: Umstrittenes Projekt Nordstream 2 Pipeline

Beitragvon Ruckzuck » Mo 1. Feb 2021, 13:02

1. Februar 2021, 9:29 Uhr... Nord Stream 2: Frankreich fordert Stopp für Pipelineprojekt

Nord Stream 2 steht weiter in der Kritik. Frankreich schließt sich dem Europaparlament an. Die Opposition im Bundestag will einen härteren Umgang mit Russland.
Frankreich hat die Bundesregierung zur Beendigung des Pipelineprojekts Nord Stream 2 mit Russland aufgerufen. Hintergrund ist die Inhaftierung des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny: "Wir haben immer gesagt, dass wir die größten Bedenken zu dem Projekt in diesem Kontext haben", sagte Europa-Staatssekretär Clément Beaune dem Radiosender France Inter. Auf die Frage, ob Frankreich einen Stopp von Nord Stream 2 befürworte, antwortete Beaune: "Wir haben das in der Tat bereits gesagt."

Zuvor hatte bereits das Europaparlament wegen der Verhaftung Nawalnys ein Ende des Projekts gefordert. Die USA und mehrere europäische Staaten, darunter Polen, äußern schon länger deutliche Kritik an dem Vorhaben. Sie warnten vor einer zu großen Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas und negativen Folgen für osteuropäische Staaten.

Auch in Deutschland mehrten sich zuletzt Stimmen, die einen Stopp oder eine Aussetzung von Nord Stream 2 forderten. Ende vergangenen Monats wurden die Arbeiten zur Fertigstellung der Pipeline wieder aufgenommen.

Die Opposition im Bundestag fordert angesichts des russischen Vorgehens gegen Demonstranten auch generell eine härtere Linie. "Metrolinien werden stillgelegt, Stadtviertel abgeriegelt, Bahnhöfe geschlossen, Polizisten zu Tausenden in Stellung gebracht – die übernervöse Reaktion der russischen Führung auf die Proteste für Nawalny zeigt, dass Präsident Putin vor den wegweisenden russischen Parlamentswahlen im Herbst um seine Autorität fürchtet", sagte der Vizevorsitzende der FDP-Fraktion, Alexander Graf Lambsdorff, der Rheinischen Post.
Deutschland und seine europäischen Partner müssten sich mit Nachdruck für die sofortige Freilassung Nawalnys einsetzen. "Gleichzeitig muss die Bundesregierung darauf hinwirken, dass sich Mitglieder aller demokratischen Parteien in Russland vor den Wahlen endlich wieder ohne Angst um Leib und Leben organisieren und betätigen dürfen", forderte Lambsdorff.
hier weiterlesen Zeit-Online
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen, werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Ruckzuck
 
Beiträge: 540
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Umstrittenes Projekt Nordstream 2 Pipeline

Beitragvon Ruckzuck » Mo 1. Feb 2021, 18:28

Und täglich grüßt das Murmeltier !!!
Halten wir doch erst einmal fest, Zwischen Staaten gibt es keine Freundschaft sondern nur Interessen. Manchmal hat man gemeinsame, manchmal unterschiedliche.
Es ist noch nicht einmal zweifelsfrei erwiesen, dass Russland Nawalny vergiftet hat, aber für die Gegner Russlands ist der Fall natürlich schon klar. Dabei könnten doch genauso auch kreative Geheimdienste des Westens oder sonst woher hierfür infrage kommen. Wer weiß das schon ?
Nordstream2 ist im Interesse der Menschen in Deutschland und die Show die Nawalny`s Anhängerschaft da in Russland abziehen ist eine interne russische Sache. die uns egal sein kann.
Das Frankreich sich gegen NS 2 ausspricht sei geschenkt, denn die brauchen dieses Gas überhaupt nicht, denn die leben von Atomenergie und benötigen so gut wie kaum fossiles Gas.

Fertig bauen und gut ist, die Pipeline muss fertiggestellt werden! Die wenigsten Verbraucher hier im Land wollen weder überhöhte Gaspreise an die USA bezahlen, noch der korrupten Ukraine oder die aggressive Politik Polens gegenüber Deutschland weiter finanzieren.
Das ganze Getue ist eine reine antirussische Propaganda, und wird mit NS2 auf dem Rücken des deutschen Bürgers ausgetragen. Inzwischen sollte doch jedem Bürger klar sein, die konstruierten Argumente gegen diese Pipeline sind derart inkonsequent und scheinheilig, dass Gegenargumente nur noch auf taube Ohren stoßen.
Bei NS2 heißt es ständig... "Kein Gas vom bösen Russen".
Warum das über die alten Leitungen kein Problem darstellt, weiß wohl nur der Wind. Letztendlich kommt das Gas in beiden Röhren dann am Ende doch aus der gleichen Quelle.
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen, werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Ruckzuck
 
Beiträge: 540
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Umstrittenes Projekt Nordstream 2 Pipeline

Beitragvon Ruckzuck » Sa 6. Feb 2021, 14:21

Ostseepipeline: Angela Merkel will Nord Stream 2 nicht mit Nawalny-Fall verknüpfen
Die Bundeskanzlerin lehnt es ab, das Pipelineprojekt wegen der Inhaftierung Alexej Nawalnys zu stoppen. Weitere Sanktionen gegen Russland hält Merkel für denkbar.

Bundeskanzlerin Angela Merkel will die Diskussion über weitere Sanktionen gegen Russland wegen des Urteils gegen Alexej Nawalny nicht mit dem Streit über die Gaspipeline Nord Stream 2 verknüpfen. Bei einer Pressekonferenz mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron sagte die CDU-Politikerin, die personenbezogenen Sanktionen gegen Russland wegen der Inhaftierung Nawalnys könnten ausgeweitet werden. Die Haltung zu Nord Stream 2 sei davon "erst einmal unberührt".

Merkel sagte weiter, trotz der Differenzen im Fall Nawalny sollte der Dialog mit Russland nicht abgebrochen werden. "Unbeschadet aller Unterschiede (...) ist es trotzdem strategisch geboten, mit Russland im Gespräch zu bleiben über viele geostrategische Fragen", sagte sie.

Macron fordert bei Nord Stream 2 enge Absprachen zwischen Deutschland und Frankreich. "Ich glaube, dass zu diesem Projekt, das fast abgeschlossen ist, nichts ohne eine enge deutsch-französische Koordinierung angekündigt werden kann", sagte er. Man setze weiterhin auf eine souveränere europäische Energiestrategie.
hier weiterlesen Zeit-Online
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen, werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Ruckzuck
 
Beiträge: 540
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Umstrittenes Projekt Nordstream 2 Pipeline

Beitragvon Ruckzuck » Sa 6. Feb 2021, 14:38

Ostseepipeline: Angela Merkel will Nord Stream 2 nicht mit Nawalny-Fall verknüpfen

Ein Licht am Horrizont !!!

Russland ist auch ein teil von Europa, Geographisch sogar das größte europäische Land, auch ohne den asiatischen Teil. Dass wird nur geflissentlich gern übersehen. Deshalb finde ich es wichtig das da mehr Zusammenarbeit stattfindet und nicht nur Belehrungen von Seiten der EU Länder.
Deutschland sollte sich hier nicht vor den Karren der USA spannen lassen, sondern weiterhin auch den Dialog mit Russland pflegen. Nur so kann am Ende etwas Gutes herauskommen.

Natürlich kann man für einen Baustopp von Nordstream 2 plädieren, jetzt aus anscheinend sehr willkommenem Anlass gegen Russland, die Navalny Unterstützung. Aber bitte dann auch konsequent ähnlich spektakuläre Sanktionen um die Demokratiebewegung in Weissrussland, der Türkei oder Hongkong. Erwähnt sei aber auch die USA, man erinnere sich doch mal an Assange und Snowden. Letztendlich sollte man daher auch nicht das Projekt NS 2 wegen Nawalny abbrechen.
Vielleicht sollten wir uns einmal die Frage stellen, was machen die Deutschen in Zukunft - ohne Kohleverstromung, ohne Atomstrom - ohne Wind und Solarstrom dazu noch ohne Nordstream 2 ?
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen, werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Ruckzuck
 
Beiträge: 540
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

VorherigeNächste

Zurück zu NF Diskussion

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron