Was kommt da noch alles auf uns zu ?




NF Diskussion

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Mo 28. Jul 2014, 12:06

UKRAINE-KONFLIKT


Anti-Terror-Kooperation: Russland kündigt Brüssel die Zusammenarbeit

Moskau kündigt ein Ende der europäischen Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von Terrorismus und Organisierter Kriminalität an. Auslöser dafür sind die neuen Sanktionen gegenüber Russland. Am Dienstag will Brüssel erstmals ganze russische Wirtschaftszweige in die Strafmaßnahmen einbeziehen.

Russland droht der EU wegen der neuen Sanktionen mit einem Ende der Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von Terrorismus und Organisierter Kriminalität. „Die erweiterte Sanktionsliste ist ein klarer Beweis dafür, dass die EU-Staaten einen Weg beschreiten, der auf eine Abkehr von der Kooperation mit Russland in Fragen der internationalen und regionalen Sicherheit hinausläuft“, erklärte das Außenministerium in Moskau.

"Quelle//"


Wo ist die Gerechtigkeit,
eine unparteiische Entscheidung zu fällen und mal den Drahtziehern eine Sanktion aufzudrücken ?

Gestern in der Presse: jedes 4. Unternehmen in Deutschland leidet unter den Sanktionen gegen Russland.

Bild Liebe Volksvertreter die Sanktionen wirken ! PRIMA!

Oder wie würde Merkel sagen:

Wir sind auf einem guten Weg ………… in den sicheren Abgrund. Als ob DE und EU nicht schon abhängig genug wären von amerikanischer Einfältigkeit, nun untermauern sie dies auch noch mit der eigenen Einfälltigkeit. Russland braucht weder die EU noch die Cowboys aus McDonalds World. Dies ist eine unwidderrufbare Tatsache. Da kann in der EU gefrackt werden bis zum Umfallen und jeder Meter mit Windrädern bebaut werden.

Wozu sollte Russland den internationalen amerikanischen Terrorismus noch mit aufklären wenn doch die halbe Welt glaubt Amerika sei das Himmelreich und Ort der globalen (Ver)Führer.Bild
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

von Anzeige » Mo 28. Jul 2014, 12:06

Anzeige
 

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Mo 28. Jul 2014, 14:12

Ukraine-Konflickt


Sanktionen gegen Russland:Europa rafft sich auf.

Nun soll es schnell gehen:
Bis Dienstag will die EU härtere Wirtschaftssanktionen gegen Moskau auf den Weg bringen. Vor allem Berlin gibt sich entschlossen.
EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy hat den Takt vorgeben. Per Brief wandte sich der Belgier an die 28 Staats-und Regierungschefs, Wirtschaftssanktionen gegen Russland bald auf den Weg zu bringen. "Ich würde Sie bitten", schrieb der Belgier, "Ihren Botschafter so anzuweisen, dass wir am Dienstag eine Einigung hinbekommen."

"Quelle//"



Die EU bereitet schärfere Sanktionen gegen Russland vor, nach dem Abschuss von Flug MH17 über der Ukraine soll Moskau zur Änderung seiner Politik gebracht werden.
Aber ob sich Wladimir Putin davon beeindrucken lässt ?Bild

Die Antwort der russischen Propaganda:Bild

http://youtu.be/tVLjpuU033A
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Mo 11. Aug 2014, 11:55

Es ist langsam an der Zeit das sich mal etwas ändert.

Während meiner Schulzeit in den fünfziger Jahren hatten wir gelegentlich Probealarm. Auf die Frage, was diese Sirenen bedeuten, bekamen wir sinngemäß diese Antwort: Wenn ihr diese Sirene hört, müßt ihr euch in Sicherheit bringen, denn dann kommen die Russen.
Schon damals wurde unter der Bevölkerung, insbesondere bei Kindern Angst verbreitet. Bild


Heute sieht es nicht viel anders aus, lediglich die Strategie hat sich geändert.
Die Print, sowie die TV-Medien und zu allem Übel auch noch die Volksvertreter, die meinen empfinden nach schon lange nicht mehr das Volk vertreten und Schaden von ihm wenden, blasen alle ins gleiche Horn.



Warum wohl werden die Verhandlungen zum Freihandelsabkommen (TTIP) geheim hinter verschlossenen Türen geführt ?
Man muss kein IQ von 130 haben, um zu erkennen, dass das TTIP keine Vorteile für die Bürger in Europa mit sich bringt.



Hat eigentlich von euch schon mal jemand darüber nachgedacht,
was diese EU-Sanktionen gegen Russland für unsere Wirtschafts und Absatzmärkte bedeutet ? Bild
Wäre es nicht besser, die Kirche im Dorf zu lassen und nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen zu schießen ?



Lediglich die USA profitieren von diesen Sanktionen.
Schließlich macht es die Verhandlungen des o.g. TTIP und des durch Chemie verseuchten Erdbodens mittels Fracking für die USA wesentlich einfacher wenn man dabei an folgendes denkt: Der Russe könnte uns ja das Gas abdrehen.

Ich denke wir brauchen und wollen weder das Eine noch das Andere in Europa.
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Di 2. Sep 2014, 11:00

nachdenKEN über: Geistige Generalmobilmachung



Russland vs. NATO: Droht ein neuer Kalter Krieg ?

Seit der Annexion der Krim scheint im Ukraine-Konflikt klar, wer gut und wer böse ist. Aggressiver Putin, friedliebender Westen.

Doch der jetzige Konflikt hat eine Vorgeschichte. Auch die NATO hat Russland immer wieder vor den Kopf gestoßen:
Durch die Modernisierung des Waffenarsenals, durch die Aufnahme osteuropäischer Staaten und geringe Kooperation bei Rüstungsverhandlungen wurde die jetzige Eiszeit bereits vor Jahren eingeleitet.

Und Hardliner fordern jetzt noch mehr: Stationierung von Kampftruppen, Aufrüstung und Erweiterung. Führende Sicherheitsberater warnen vor einer neuen Ost-West Konfrontation: Noch nie seit dem Ende des Kalten Krieges war die Situation so gefährlich wie jetzt.

Hier drängt sich förmlich die Frage auf, was wollt ihr eigentlich ? "Wollt ihr den globalen Krieg" ?

Die Politik des Westens, angeführt von den USA, kennt nur ein Ziel: Die eigenen Märkte vergrößern und den Gegner vernichten. Deutschland hat sich unter Angela Merkel zum Duckmäuser und Opportunisten entwickelt. Führer in DC befiehl, wir in Berlin folgen. Die Folgen sind 2014, hundert Jahre nach dem Beginn des 1. Weltkriegs, nicht zu leugnen.

Nach Syrien, Libyen und dem Irak ist jetzt Russland an der Reihe. Putin wird zum Wiedergänger Hitlers erklärt, dem man mit allen Konsequenzen begegnen müsse. Gemeint ist Krieg – mit einer Atommacht.
Und unsere Presse? Ist längst zum Komplizen der Wirtschaftselite verkommen. Wer als Journalist noch immer nicht verstanden hat, was er uns als alternativlos verkauft, dem ist nicht zu helfen.

Die USA bereiten Europa auf einen Krieg gegen Russland vor und nehmen dabei billigend in Kauf, dass der Einsatz von Nuklearwaffen nicht ausgeschlossen werden kann.

Die Mörder sind unter uns. Sie regieren uns.
Wann stehen wir gegen diesen Wahnsinn auf? Viel Zeit bleibt uns nicht.Bild


Liebe Politiker, bitte bitte bitte lasst Eure Finger von diesem kleine, korrupten, bankrotten Land.
Lasst die Ukrainer das unter sich aus machen.
Die Ukraine ist mir völlig egal und ich bin nicht bereit daß Deutschland für die Ukraine verheizt wird.

Seid Ihr bereit für die Ukraine zu sterben ? Wollt Ihr den neuen Weltkrieg ? Der Letzte mach dann das Bild

nachdenKEN über: Geistige Generalmobilmachung: http://youtu.be/PIyd9tXdKpY
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Mi 10. Sep 2014, 19:29

"Nie wieder deutsche Friedhofsdemokratie"!
Haben sich die Väter von unseren Grundgesetz auf die Fahne geschrieben.

Wir alle kennen diese Willenserklärung doch nur zu gut.
Knapp 65 Jahre später, man erinnere sich an altbundeskanzler Konrad Adenauer,
heißt es mal wieder, "Was kümmert uns das Geschwätz von gestern"

Hier so ein Beispiel :
Verschlußsache MH17: Kaum einer glaubt inzwischen an einen normalen Absturz der Maschine bei dem 298 Menschen ihr Leben verloren haben.

In friedfertigster Übereinstimmung mit den Alliierten heißt es sinngemäß nur: "Putin wars".

Sind nun die Gründe für geplantes Kriegselend in Europa gegeben ? Die Strategie bleibt erst einmal Geheimsache.
Und so lange ist die demokratische Betrugswelt in bester Ordnung wie wir seit der kleinen Anfrage der Linken-Fraktion erfahren durften.

Also dann, hoch lebe die Demokratie!
Man mag es kaum glauben, aber die wehrhafte deutsche Demokratie weiß sich tatsächlich zu helfen,
sofern es darum geht die Masse der Menschen abermals arg- und ahnungslos in den Abgrund zu schicken. Bild
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Fr 7. Nov 2014, 17:50

Jeder Mensch hat einen Lebensentwurf.
In irgend einer Weise stellt sich jeder vor, was er vom Leben erwartet und was er sich für die Zukunft erhofft, bzw. befürchtet. Dabei gibt es individuelle Unterschiede je nach Veranlagung. Manche möchten heiraten, andere spüren dass sie für eine Ehe nicht geeignet sind. Manche möchten Karriere machen, wieder andere betonen mehr das Privatleben. Manche können sich ein Leben ohne Sport nicht vorstellen, andere wiederum lieben ein eher ruhiges und meditatives Leben.
Aber Menschen sind auch „soziale Blender“ und in diesem Zusammenhang entscheiden sich ganze Gesellschaften für den einen oder anderen Weg. Dabei können, wie dies zur Zeit der Fall ist, grundsätzliche Konflikte aufkommen, die eine Gesellschaft zu zerreißen drohen.

Sollte der Bundespräsident auch seine eigene Meinung äußern dürfen?
Erst hat Herr Gauck uns regelmäßig mit der "Freiheit" zugelabert, dann hielt er eine Rede nach der anderen.
Irgendwann zog er bei vielen Staatsbesuchen das Büßerhemd an und entschuldigte sich für sein Land.
Dann kamen lautstarke Äußerungen zu kriegerischen Auseinandersetzungen und die Beteiligung der BRD.

Nun kritisiert ausgerechet er den voraussichtlichen Ministerpräsidenten und seine Partei.
Aber hier geht er zumindest nach der Meinung von vielen Bundesbürger zu weit. Denn damit kritisiert er den WÄHLERWILLEN, denn nicht Herr Ramelow wählt sich, sondern die Bürger kannten vor der Wahl die Kandidaten, das müsste ihm bekannt sein.

Er selbst konnte von uns nicht gewählt werden - deshalb haben wir ihn nun.

Schlechter als bisher mit der CDU/SPD geführten Landesregierung, wird es mit der rot-rot-grünen Landesregierung sicherlich auch nicht werden.

Ich erwarte von einem BP neutrales Verhalten:
Anders denken konnte dieser als Bürgerrechtler(???) den allerdings als solches nur wenige so richtig wahr genommen haben.
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Sarastro » Mo 24. Nov 2014, 11:15

Zum Thema neutrales Verhalten:

Die Polizei erhält ihre Weisungen vor allem von einem politisch motivierten Innenminister.
Diese Innensenatoren gehören in den Ländern NRW, Niedersachsen und Berlin übrigens zu den Altparteien, vor allem SPD und CDU, wobei die SPD auch die OBs bzw Ministerpräsidenten stellt.

Berlin Nach den Hooligan-Krawallen in Köln will Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) eine ähnliche Demonstration in der Hauptstadt verhindern. „Wir werden jedenfalls alles tun, um zu einem Verbot zu kommen“, sagte er am Donnerstag im ZDF-„Morgenmagazin“.

http://www.handelsblatt.com/politik/deu ... 10668.html
-> handelsblatt.com/politik/deutschland/innensenator-henkel-will-hooligan-demo-in-berlin-verbieten/10910668.html


Die Polizeidirektion Hannover hat die für diesen Samstag angemeldete Demonstration „Europa gegen den Terror des Islamismus“ verboten. An den Anmelder der Veranstaltung sei eine Verbotsverfügung gesandt worden, erklärte die Polizei am Montagabend.
Der Rechtsanwalt des Anmelders hatte zuvor betont, dass die geplante Demonstration friedfertig sei. Dennoch sei die Polizei in Hannover zu der Überzeugung gelangt, dass bei der Versammlung „die gewalttätige Auseinandersetzung gesucht werden soll“, hieß es zur Begründung.
...

Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius (SPD) begrüßte das Verbot. Er unterstütze jeden Schritt, der juristisch möglich und geeignet sei, eine Veranstaltung wie in Köln zu verhindern, sagte er dem Sender NDR Info.
...
Daher müsse in Niedersachsen alles daran gesetzt werden, solche Vorfälle in Hannover zu verhindern, sagte Pistorius.

http://www.taz.de/!149257/
-> taz.de/!149257/


Aha: In Berlin und Hamburg soll Zurückhaltung gelten, aber die HoGeSa Demo soll verboten werden.

Weil das Gericht (Judikative) aber bei so was nicht mitspielt, versucht die Exekutive, die dem Innenminister untersteht, über Auflagen das Ganze so unangenehm wie möglich zu gestalten.
Nur daß es für die HoGeSa Demonstranten wesentlich unangenehmer wird als für die linken Demonstranten in Berlin oder Hamburg. Aber das ist eben politisch motiviert.

Die Auflagen in Hannover waren extrem massiv, während bei diversen 1. Mai Krawallen, "Deutschland Halt's Maul Demos" usw immer erst was von "Deeskalation" gefaselt wird.

Auszüge zu Hannover laut Spiegel:

Zu den Auflagen für die Demonstranten gehören:
...
Anstelle eines Zuges durch die Stadt muss die Demonstration nun an einem Ort stattfinden - auf dem Platz des ehemaligen Omnibusbahnhofs hinter dem Hauptbahnhof.
...
Für die gesamte Veranstaltung gilt eine Lautstärkebegrenzung von 90 Dezibel.
Jeder Demonstrant muss sich einer Leibesvisitation unterziehen.
Es herrscht ein striktes Alkoholverbot auf dem Gelände.
Alle Ordner müssen klar erkennbar und polizeilich genehmigt sein.
Es darf keine Pyrotechnik verwendet oder mitgeführt werden.
Jegliche Vermummung ist untersagt.
Verbale Verunglimpfungen oder Beleidigungen werden strafrechtlich verfolgt.

-> spiegel.de/politik/deutschland/hannover-polizei-ruestet-sich-fuer-hogesa-demo-a-1003098.html
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 03098.html


So läuft das also in Kreuzberg ab oder 1. Mai in Hamburg in gewissen Vierteln ? Jeder Demonstrant wird untersucht und die Vermummung untersagt ?

So lief es laut Zeit in Hamburg ab:

Defensive Polizei verwirrt gewaltbereite Demonstranten

Zwar kam es auch in diesem Jahr wieder zum traditionellen Kräftemessen zwischen Demonstranten und Polizei – doch die Zusammenstöße waren vergleichsweise harmlos. Dies ist besonders dem besonnenen Vorgehen der Polizei zuzuschreiben:
...
Um 18 Uhr versammelten sich rund 2.200 Demonstranten, darunter eine Gruppe Vermummter, um an einer "Revolutionären 1. Mai Demonstration" teilzunehmen. Die Polizei hielt sich von Anfang an zurück, erst als mehrfach Böller und Flaschen in Richtung der Beamten flogen, wurde der Aufzug gestoppt.
"Lasst doch das Werfen sein, dann geht es gleich für euch weiter", teilte die Polizei per Lautsprecher mit, ergriff aber ansonsten keine weiteren Maßnahmen.

Das gefiel besonders denen nicht, die offensichtlich die Konfrontation mit der Polizei suchten. Erneut hagelte es Flaschen, Steine und Böller auf die Beamten. Diese griffen darauf gezielt aggressive Personen aus der Menge heraus und nahmen sie in Gewahrsam. Dabei wurden auch andere Demonstranten durch Schlagstöcke und Pfefferspray verletzt. Nach jeder Aktion zog sich die Polizei jedoch zurück und überließ den Demonstranten ein Stück der Straße, verbunden mit der erneuten Aufforderung sich friedlich zu verhalten.

Das insgesamt sehr defensive Verhalten der Polizei verwirrte die gewaltbereiten Demonstranten, die alles daran setzten die Beamten zu provozieren. Steine und Flaschen flogen, es wurde geschubst, gespuckt und gepöbelt, doch die Polizisten ließen sich darauf nicht ein, drohten mit dem Einsatz von Wasserwerfern und zogen sich dann weiter zurück.

http://www.zeit.de/hamburg/stadtleben/2 ... erster-mai
-> zeit.de/hamburg/stadtleben/2014-05/hamburg-demonstration-erster-mai
Sarastro
 
Beiträge: 586
Registriert: Do 14. Nov 2013, 12:06

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Mo 30. Mär 2015, 22:41

SPARGUTHABEN

Australien führt als erstes Land Zwangsabgabe auf Sparguthaben vor

Australien ist eine Zwangsabgabe auf Sparguthaben einführen. Die neue Zwangssteuer ist bereits im Haushalt für 2015 vorgesehen. Damit muss jeder Sparer steuern auf seine Ersparnisse entrichten. Die Maßnahme dürfte als globaler Testballon dienen. Wenn es nicht zu massivem Widerstand der Sparer kommt, könnten andere Staaten – auch in Europa – bald folgen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... haben-vor/
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Mo 30. Mär 2015, 22:44

SPARGUTHABEN

Nun ist es nur noch eine Frage der Zeit, in Australien beginnt bereits das austesten, wie weit sie den Weg in diese Richtung der Sparkontensteuer gehen können, bis das Volk revoltiert.

Eines kann man jetzt schon sagen: sie wissen erst dann, wo die Grenze liegt, wenn sie diese überschritten haben und die Kontrolle über den weiteren Lauf der Dinge verloren haben.

Wenn das auch in der EU Schule macht, wovon mit Sicherheit auszugehen ist, feiert das Kopf-kissen zum Sparen eine Renaissance.
Der Staat und die Banken schneiden sich ins eigene Fleisch. Bild
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Do 23. Apr 2015, 12:29

Als „Neger“ bepöbelt,
Elke W. (78) soll einen elfjährigen Jungen als „Neger“ bepöbelt haben



78-Jährige muss wegen Beleidigung 100 Euro Strafe zahlen

Barmbek/Bramfeld In Bramfeld ist Elke W. (78) ein Original.
Viele Menschen kennen die alte Dame, die mit ihrem alten Fahrrad durch den Stadtteil fährt und durch das Sammeln von Flaschen ihre karge Rente aufbessert. Jetzt stand sie in Barmbek vor dem Amtsgericht. Die Staatsanwaltschaft warf ihr Beleidigung und Körperverletzung vor. Sie soll einen elfjährigen dunkelhäutigen Jungen als „Neger“ beleidigt und das Kind sogar geschlagen haben.
Wegen dieser Vergehen erhielt die alte Dame einen Strafbefehl über eine Geldstrafe in Höhe von 800 Euro. Dagegen setzte sie sich zur Wehr. Deshalb kam es jetzt zu der Gerichtsverhandlung. Laut Strafbefehl soll Elke W. am Nachmittag des 9. Januar 2014 in der Berner Chaussee in Höhe der Bushaltestelle Hohnerkamp den dort auf dem Radweg stehenden elfjährigen Jim (Name geändert) mit den Worten: „Neger, du stehst im Weg, geh mal in dein Land zurück, bleib lieber nicht in Deutschland“ angesprochen haben. Außerdem soll sie dem Kind unmittelbar danach zwei Ohrfeigen versetzt zu haben.
Vor Gericht stellte sich der Vorfall ein wenig anders da. „Jawohl, ich habe den Jungen als ‚Neger‘ bezeichnet“, gibt die Angeklagte zu. „Aber zuvor hatte mir der Junge den Radweg versperrt. Ich hatte mehrmals geklingelt, aber er ging nicht aus dem Weg. Als ich anhielt sagte er zu mir: Alte Nutte, was willst du eigentlich. Da ist mir das Wort ‚Neger‘ so raus gerutscht. Ich habe mich gleich danach bei dem Jungen entschuldigt! Geschlagen habe ich den Jungen aber nicht.“
Auch Jim, inzwischen zwölf Jahre alt, gesteht dem Gericht: „Ja, es stimmt, ich habe böse Worte gesagt!“ Er sieht dabei verschämt zu Boden. „Ich habe zu ihr gesagt: Geh weg, du hässliche alte Frau!“ Das Wort „Nutte“ will er nicht gebraucht haben. An die Schläge erinnert er sich zunächst nicht – doch dann kommt offensichtlich die Erinnerung zurück: „Ja ja, sie hat mir links und rechts eine geklatscht!“

Keine Schläge
Ein weiterer Junge, der damals vor der Polizei aussagte, kann sich kaum noch an den Vorfall erinnern. Geschlagen habe die alte Dame nicht, erklärt er. Und er bestätigt, dass Jim das Schimpfwort „Nutte“ ab und zu in der Schule verwendet. Für den Anwalt der Angeklagten ist die Sache eindeutig. „Geschlagen wurde nicht und die wechselseitigen Beleidigungen haben sich kompensiert“, erklärt er und fordert „Freispruch“ für seine Mandantin. Elke W. sei in einer Zeit aufgewachsen, als der Ausdruck „Neger“ normal gewesen sei. Auch Schriftsteller wie Erich Kästner oder Astrid Lindgren hätten dieses Wort in ihren Büchern verwendet.
Die Richterin sieht es anders. Sie verurteilt die alte Dame zu einer Geldstrafe von 100 Euro. „Was Astrid Lindgren und Erich Kästner früher geschrieben haben, ist für die heutige Zeit nicht relevant“, erklärt sie in der Urteilsbegründung. Das Wort „Neger“ sei eine die Ehre verletzende Beleidigung. Strafverschärfend sei es, dass mit diesem Wort in diesem Fall ein Kind beleidigt worden sei. „Streichen Sie dieses Wort aus ihrem Sprachschatz!“, ermahnt die Richterin die Angeklagte schließlich. (je)

http://www.hamburger-wochenblatt.de/bar ... 23450.html
Zuletzt geändert von Ruckzuck am Do 23. Apr 2015, 14:03, insgesamt 1-mal geändert.
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

VorherigeNächste

Zurück zu NF Diskussion

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron