Was kommt da noch alles auf uns zu ?




NF Diskussion

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » So 21. Feb 2016, 12:49

An Glaubwürdigkeit sind diese Volksverräter nicht mehr zu unterbieten.
"Österreichs Tageskontingente für Flüchtlinge stoßen bei der rheinland-pfälzischen CDU-Vorsitzenden Julia Klöckner auf Zustimmung. Diese Politik sei ein Vorbild für Deutschland."
Häää, wie das auf einmal ??? Liest sich glatt wie eine AfD Kopie, da wählt man aber lieber gleich das Original.

Klöckner schwadroniert dummes Zeug. Denkt sie wirklich das die EU Staaten sich so primitiv erpressen lassen wie es die buckligen Abgeordneten in der Griechenlandkrise getan haben. Nein denn der gesunde Menschenverstand sagt eigentlich etwas ganz anders. Richtig ist, wenn man sein eigenes Volk vor Gefahr schützt... Also folgt nicht den Wahnsinnigen und Verrückten.

In ihrer Position sollte Frau Klöckner eigentlich auch wissen, wie EU-Entscheidungen gefällt werden.
Was sie über Ausgleichszahlungen seitens EU palavert, hat null Aussicht auf Erfolg. Alle Länder müssen zustimmen, und wer stimmt schon gegen sich selbst. Das ganze Gerede dient ausschließlich dazu, dem Wahlvolk Sand in die Augen zu streuen, in der Hoffnung, am 13. März dafür die Ernte einfahren zu können.
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 14:58

von Anzeige » So 21. Feb 2016, 12:49

Anzeige
 

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » So 21. Feb 2016, 12:57

In einen Punkt allerdings gebe ich Frau Klöckner recht.
Das besonders die ehemaligen Ostblockländer massiv von der EU-Umverteilung profitiert haben und noch profitieren.
Damit haben sie natürlich vom Grundsatz her eine gewisse Verpflichtung auch der Solidargemeinschaft gegenüber.

Nur in diesem Fall unterstütze ich die Haltung der Osteuropäer aus einem einfachen Grund.
Es kann nicht sein, daß man fast einen ganzen Kontinent, und hier vorzugsweise Deutschland und Skandinavien.
Besonders Schweden wurde mit angeblichen Flüchtlingen überhäuft, die vor allem möglichen "flüchten", nur nicht vor dem Krieg. Inzwischen hat sich gezeigt, es sind Eindringlinge, Asylforderer und Schmarotzer in den jeweiligen Sozialsystemen.

Zum anderen kommen sie nicht nach EUropa, um Schutz zu suchen, sie brauchen keinen, sondern nur um sich an dem gedeckten Tisch zu bedienen und der westlichen Bevölkerung größtmöglichen schaden und Erniedrigungen zuzufügen, bedingt durch die Indoktrinierung einer islamistischen Ideologie mit ihren mehr als kruden Ideen, und ganz zu schweigen von der Verantwortungslosigkeit den Mitmenschen gegenüber.
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 14:58

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Di 23. Feb 2016, 22:18

Griechisch-mazedonische Grenze

Ein Zaun zerstört den Traum von Europa
Die griechische Polizei hat das Camp Idomeni an der Grenze zu Mazedonien geräumt. Hunderte Afghanen wurden in Bussen abtransportiert - für sie endet die Hoffnung auf eine Zukunft in Europa.

Der Polizist verhandelt nicht: "Der Grenzübergang ist für Zivilisten und für die Medien geschlossen", sagt er. "Vor allem für die Medien."

Idomeni am frühen Dienstagmorgen. Tausende Flüchtlinge harren seit Tagen hier im Gebiet zwischen Griechenland und Mazedonien aus. Sie wollen weiter nach Norden, Richtung Mitteleuropa.

hier "weiterlesen"
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 14:58

Vorherige

Zurück zu NF Diskussion

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron