Was kommt da noch alles auf uns zu ?




NF Diskussion

Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Mo 30. Dez 2013, 14:09

Jahreswechsel !


Gut das wir nicht alles im Voraus wissen.
Aber die täglichen Botschaften aus aller Welt sollten auch uns eine Mahnung sein.

In diesem Sinne wünsche ich allen Foris hier einen guten Rutsch, und ein

Bild
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

von Anzeige » Mo 30. Dez 2013, 14:09

Anzeige
 

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Sarastro » Mi 1. Jan 2014, 18:52

Danke, ebenfalls !
:)
Sarastro
 
Beiträge: 569
Registriert: Do 14. Nov 2013, 12:06

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Mi 1. Jan 2014, 20:12

Nun ist auch wieder ein Jahr vorbei und 2013 wird zu "anno 2013".

Angela Merkel wird mit zur Raute gefalteten Händen vor einem Pult sitzen und die obligatorische Neujahrsansprache halten. Sie wird von Werten schwadronieren, die im folgenden Jahr dann von der großen Koalition eher bekämpft als gefördert werden wie Familie, Leistungsbereitschaft, das füreinander einstehen usw.

Man könnte ja ein Zeichen setzen, indem jedermann in der Zeit, in der diese Ansprache gesendet wird, einen anderen Sender schaut, oder gar das Gerät einfach mal abschaltet. Das ist natürlich nur reines Wunschdenken.


Die Ironie die in den nächsten Sätzen welche mit Putin und Russland durchaus verbunden ist, kann ein aufmerksamer Leser wohl kaum zu übersehen. :idea:

Die Presse hatte vor den Feiertagen viel Erfreuliches zu vermelden:
Durch eine Amnestie kamen die politischen Häftlinge Chodorkowskij und Pussy Riot vorzeitig frei. Natürlich war das eine berechnete Aktion von Putin, mit Blick auf die olympischen Winterspiele in Sotchi und dieses wurde dann auch auch von den Kreml-Kritikerinnen der Pussy Riot-Gruppe nach ihrer Freilassung so zum Ausdruck gebracht.

Putin ist eindeutig kein Demokrat. Sein undemokratisches Verhalten wird deutlich, wenn man einige wirtschaftliche Zahlen heranzieht. Innerhalb von 10 Jahre wurden die Auslandsschulden um 83% reduziert,
die Löhne inflationsbereinigt um 150% gesteigert, die Renten um 300%, die Armutsrate wurde halbiert,
die Arbeitslosigkeit um 30% reduziert.

Dazu hat er Chodorkowskij ins Gefängnis gebracht, und das nur weil der Steuern hinterzogen hat. :shock:
Auch wenn der Europäische Gerichtshof die Urteile nicht beanstandet und als völlig legal bezeichnet hat, ist diese Handlung als zutiefst undemokratisch anzusehen.

Wo kämen wir schließlich hin, wenn der Westen die Steuerhinterziehung mit Haftstrafen vergelten würde ?
Dann wäre ja die halbe deutsche und europäische Elite hinter Gittern.
Mal ganz Ehrlich, das liest sich doch schon fast wie ein Horror-Märchen oder ? :idea:

In einer Demokratie verspricht man, die Staats-verschuldung, und die Arbeitslosigkeit zu senken, die Renten zu erhöhen, aber man tut das dann doch nicht.

Es bleibt eben nur ein Versprechen.
Aber in der Demokratie muß das wohl so sein, denn hier findet sich kein unzufriedener Demokrat der so richtig dagegen aufmucken würde.

Der natürlich zu Unrecht verurteilte Steuersünder Michael Chodorkowskij wurde dann auch mit allen zur verfügung stehenden demokratischen Rechten, oder waren es die Linken ?, nach seiner Freilassung von westlicher Seite her kräftig unterstützt, schließlich konnte man ja davon ausgehen das er noch einige Milliarden Euro vorher sicher auf die Seite geschafft hat.

Man hat dann Chodorkowskij mit einem Privat-Jet und der Hilfe des FDP-Politikers Genscher nach Berlin gebracht und ihn im Adlon einquartiert. Das ist gut so, da war er dann endlich wieder unter Seinesgleichen.

Inzwischen hat er ein Viesum für die Schweiz bekommen und kann dort dann das Kapital ordnen, das er vor seiner Verhaftung noch außer Landes gebracht hatte. Wie viel das ist, darüber existieren nur Schätzungen,
die zwischen 3-stelligen Millionenbeträgen und etlichen Milliarden schwanken.

Kaum war der Medienhype um Chodorkowskij ein wenig abgeklungen, erfolgte ein gleicher Rummel um die beiden Pussy-Riot-Aktivistinnen, deren Aktionen in der Nikolei-Kirche ja Kritik am Kreml darstellten, die dann nach ihrer Entlassung in der westlichen Presse erneut gegen Putin propagandierten, und dafür natürlich ein offenes Ohr bei aufgeschreckte Zuhörer fanden.

In der westlichen Demokratie wird dieses natürlich ganz anders gesehen ... :shock:

Doch ein wenig peinlich war es dann doch, (aber was bedeutet schon oben ohne in der Demokratie ???) als im Kölner-Dom während einer Weihnachtsmesse eine Femen-Aktivistin halbnackt auf die Kanzel sprang und gegen die katholische Kirche wetterte, bis Sicherheitskräfte sie heruntergeholt hatten.

Dagegen stelle man sich einfach nochmal die Bilder dieser Schoweinlage vor dem Altar in der Nikolei-Kirche vor,
was Pussy-Riot als Aktivismus in Russland dargeboten haben, war doch echt Schwach dagegen. Aber weil sie ihr Unwesen in Russland treiben, ist so etwas für die westliche Welt natürlich Kreml-Kritik.


Man hat schon den Eindruck, dass der kalte Krieg inzwischen wieder ausgebrochen ist.
Wenn es gegen Putin geht, ist sich die westliche Presse ziemlich einig. Dabei ist egal, welches Presse-Organ man auswählt. Ich habe mal die FAZ gewählt, weil dahinter ja immer ein kluger Kopf stecken soll. "FAZ"

Irgendwie hat man wohl vergessen, dass nicht nur die Zaren Expansionsgelüste hatten und die imperialistischen Bestrebungen der sich heute als Demokratien aufspielenden Länder Europas noch wesentlich brutaler vorgingen.

England war mit Westindienkompanie auch nicht gerade besonders sanft oder zimperlich.
Indien und Teile von China (Hong-kong) wurden unterdrückt und geknechtet, während sich England als Land in Australien ausbreitete und die dort einheimische Bevölkerung systematisch ausrottete.

Spanien und Portugal hatten schon im Mittelalter die Welt unter sich aufgeteilt (Vertrag von " Tordesillas" und " Saragossa") und die englische, französische, deutsche, niederländische und belgische Präsenz in Afrika (Kolonien). Natürlich wird auch gerne unterschlagen, dass dieser Imperialismus heute in weiten Teilen Afrikas durch Unternehmen fortgesetzt wird.

Frau Merkel wird sicherlich in der Neujahrsansprache einmal mehr von der Verantwortung gegenüber künftigen Generationen sprechen, aber man wird politisch genau das Gegenteil machen. Ich glaube, Politiker sind sich der Bedeutung ihrer "Verantwortung" schon lange nicht mehr bewusst, die größten Teile von politischen Äußerungen sind bereits zu einer reinen Floskel mutiert.

Fazit:
Wenn Putin ein Zar ist, dann mit wesentlich breiterer Zustimmung der Bevölkerung als der Imperialist Obama oder "Mütterchen Merkel" und wenn Sympathie-Punkte zu vergeben werden könnten, dann würde vmtl. Putin der Gewinner sein.
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Do 9. Jan 2014, 12:14

Willkommen in Rumänien !!!

Kaum haben die Rumänen ihre Freizügigkeit innerhalb der EU erhalten, wird die EU jetzt mit legale Mittel ausgetrixt.
Die ärmsten der Armen verlassen das Land in Richtung Westen, und Rumänien sorgt auch noch gegen eine kräftige Gebühr für Nachschub aus Moldau. Na das kann ja noch Lustig werden.

Unsere mittelständigen Handwerksbetriebe werden sich über sicherheitstechnische Aufträge sicherlich sehr freuen, doch es kann ja wohl nicht sein, dass es dazu kommt, dass Einheimische ihren Wohnsitz je nach sozialer bzw. ethnischer Migration in ihrem Umfeld weg verlagern, oder gar als Hochsicherheitsbereich ausbauen müssen um ihr Eigentum zu schützen.


Rumänien wird zum Einfallstor in die EU
Gegen Gebühr bürgert Rumänien massenhaft Bewohner seiner Nachbarrepublik Moldau ein. Deutsche Innenminister sind alarmiert: Sie befürchten mehr Armutszuwanderung und Missbrauch durch Kriminelle.

Es ist leicht, ein exklusiver EU-Bürger zu werden. Die rumänischen Behörden bürgern gegen eine Gebühr massenhaft Bewohner der Nachbarrepublik Moldau ein. Sie erhalten einen Freifahrschein für die EU mit sämtlichen Vorteilen, der Arbeitserlaubnis und Reisefreizügigkeit.
Den Pass gibt es aber auch schneller: In Chișinău, der Hauptstadt Moldaus, besorgen Händler die nötigen Unterlagen und Siegel. Für ihre guten Kontakte zu rumänischen Beamten muss man allerdings das Portemonnaie öffnen.

"Quelle//"
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Sa 25. Jan 2014, 01:09

Mit Panzern gegen Kriminelle – US-Polizei rüstet auf

Polizei-Dienststellen in den Vereinigten Staaten können sich derzeit kostenlos am Arsenal des US-Militärs bedienen, das nach dem Abzug der Truppen aus dem Irak nicht mehr benötigt wird. Landesweit rüsten sich Polizeieinheiten mit 18 Tonnen schweren "MRAPs", massiv gepanzerten Fahrzeugen, aus.
Der Truppenabzug nach einer Friedensmission (Kriegseinsatz) ist für alle Armeen ein logistisches Problem. Auch die Bundeswehr hat Material im Wert von mehreren hundert Millionen Euro in Afghanistan zurückgelassen, da die Rückführung schlicht zu teuer wäre. In den Vereinigten Staaten von Amerika hat das Militär offenbar eine Lösung für dieses Problem gefunden. Anstatt sündhaft teure Ausrüstung und Material verschrotten oder in der Basis verstauben zu lassen, vergibt die US-Armee bestimmte Fahrzeuge an Polizeieinheiten im ganzen Land.
Die entmilitarisierten Fahrzeuge, ursprünglich für den Schutz von Soldaten bei Truppenbewegungen gedacht, kosteten ursprünglich jeweils 500.000 US-Dollar, wiegen rund 18 Tonnen und sind massiv gegen Beschuss und Minen-Detonationen gepanzert. Wie das US-Magazin Stars and Stripes berichtet, sind 165 dieser Vehikel kostenlos an Polizeikräfte vergeben worden. Allerdings nicht an Spezialeinheiten, sondern reguläre Polizeidienststellen, die die Fahrzeuge für Razzien gegen potenziell bewaffnete Verdächtige nutzen wollen.
"Quelle//"




Nein in Deutschland sind wir wohl noch nicht soweit.
Dass wir in dieser massiven Art unsere Polizeikräfte aufrüsten müssen. Schließlich bekräftigt unsere Kanzlerin ja immer wieder gerne "DEUTSCHLAND GEHT ES GUT"

Doch Angesichts dessen, was uns durch die steigende Kriminalität hierzulande noch bevorsteht, sollte unser Innenminister sich vielleicht schon mal vorsorglich Gedanken darüber machen wie ein Teil von gepanzerte Fahrzeuge die in nächster Zeit in Afghanistan nicht mehr gebraucht werden doch noch kostengünstig zurückgeführt werden können, da das finanzielle Etat für unsere Polizeikräfte ja immer sehr beschränkt ausfällt.
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Do 30. Jan 2014, 12:43

Das Boot ist übervoll


Widerstand gegen ein Heim 830 Einwohner, 500 Asylbewerber
In einem kleinen sauerländischen Ort mit 830 Einwohnern soll ein Heim eingerichtet werden – für 500 Asylbewerber. Die Dorfbewohner wehren sich, fürchten einen Wertverlust ihrer Häuser und auch Konflikte.
"Quelle//"





830 Einwohner und 500 Asylbewerber
Schafft endlich das Kuckucksei des Grundgesetzes ab!

Es interessiert mich absolut nicht was in Afrika abgeht und die inneren Angelegenheiten anderer Länder können mir in dem meisten Fällen völlig wurscht sein. Deutschland ist in keinster Weise verantwortlich für andere Länder in anderen Kontinenten.

Innere Angelegenheiten anderer Länder sind nur dann von Interesse wenn es Nachbarn Deutschlands betrifft. USA sind Sonderfall. Das Merkel-Regime nimmt selbst die Asyl-Show nicht ernst oder wie sonst soll man sich erklären daß der tatsächlich politisch Verfolgte Snowden kein Asyl bekommt in Deutschland ?

In Wahrheit scheint es um die Umvolkung Deutschlands zu gehen und um die innere Schwächung. Auflösung von gewachsenen Strukturen, Bindungen, Ligaturen als Staatsziel. Simultan werden religiöse christliche Bindungen medial in den Dreck gezogen, Familie wird lächerlich gemacht, Perversionen nicht nur musikalischer und filmischer Art werden systematisch beworben, die Sprache wird zerstört, das Niveau an Schulen wird gesenkt nicht nur durch Senkung der lehrplanmäßigen Anforderungen - deutsche Universitäten werden kaputtgemacht, Volksbüchereien haben immer weniger Geld zur Verfügung um Bücher zu kaufen, das Versagen der politischen Clownsklasse ist mit Händen zu greifen an der Elbphilharmonie, am BER, oder Stuttgart.

Es reicht irgendeinen dieser Klasse zufällig im Radio schwafeln zu hören, schon an der Sprechweise erkennt man untrüglich diese Luschen, denn eine Sprechblase kettet sich an die andere, die Negativauswahl der Systemparteien stinkt zum deutschen Himmel, verlogene Systemmedien die nichtmal die deutsche Sprache beherrschen und ständig “Europa” sagen wenn sie die “EU” meinen, die also unfähig sind einen Kontinent von einem Verein zu unterscheiden, agieren gegenüber uns als Gehirnwäscher und Propagandisten.

Die NATO brach ihre Versprechungen, die sie Russland gegenüber machte, sie stationiert Raketen, immer mehr, immer näher an russischen Grenzen. Und “unsere” Politgang macht mit bei diesem Wahnsinn.
Warum ist man wohl so scharf darauf die Ukraine in die EU zu holen ? Natürlich um dort Raketen zu stationieren die natürlich "nicht" auf Russland gerichtet sind.

Der Verbrecher Hitler schickte Panzer in die Ukraine und Merkel stachelt die Aufrührer dort in der Ukraine mit Worten an. Will die den nächsten Weltkrieg ? Ist das ihr Job ?

Auffallend ist das gleichzeitig mit jedem weiteren Jahr, das uns trennt von dem Verbrecher Hitler, die Zahl der Hitler-Sendungen im TV steigt.

Etwas stinkt in diesem Land.
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Sa 8. Feb 2014, 17:31

Sind die GRÜNEN jetzt von allen guten Geistern verlassen ???

Oranienplatz: Grüne fordern Gratis-Fahrkarten für illegale Einwanderer

BERLIN. Die illegalen Einwanderer vom Berliner Oranienplatz sollen nach dem Willen der Grünen kostenlos den öffentlichen Nahverkehr der Hauptstadt nutzen dürfen. Unter dem Titel „Bewegungsfreiheit für Lampedusa & Co“ beantragten sie im Bezirksparlament Friedrichshain-Kreuzberg Freikarten für die Ausländer, die seit Monaten den Oranienplatz in Kreuzberg besetzen. SPD, Piratenpartei und Linkspartei stimmten für den Antrag. Nur die CDU votierte dagegen. Bezahlen soll die Gratistickets der Berliner Senat, berichtet die BZ. Dort sei aber noch kein Antrag aus Kreuzberg eingegangen.

"Quelle//"



Grüne wollen Kriminelle aus dem Ausland GRATIS mit Berliner U-Bahn, S-Bahn, Straßenbahn und den Berliner Bussen fahren lassen ???

Was diese Kriminellen benötigen ist ein Freifahrtschein für die Abschiebung in ihre Herkunftsländer.
Es kann nicht sein das gesetzestreue Deutsche für Buss und Bahn zahlen müssen und kriminelle Ausländer gratis fahren. Das wäre eine verkehrte Welt.


Eine Fahrkarte, einfach, kostet den Normaldeutschen im Berliner öffentlichen Verkehrswesen 2,60 €, das sind 5,20 €, die der Deutsche zahlen muss wenn er in Berlin mit dem öffentlichen Nahverkehr hin und zurück fährt.
Fährt er schwarz und wird er erwischt so muss er saftig Strafe zahlen. Wird er wiederholt erwischt beim Schwarzfahren so kommt er in den Knast.

Der kriminelle Schwarze vom Oranienplatz aber, so wollen es die grünen Spinner, soll gratis fahren!

Objektiv gesehen werden illegalen Besetzer zu weitern Rechtsbrüchen angestiffet wenn der Senat erfolgte Rechtsbrüche damit belohnt das diese gratis dort fahren können wo der rechtstreue Deutsche zahlen muss.
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Mi 19. Feb 2014, 12:33

Ansturm auf die spanische Exklave Melilla vor der Küste Marokkos

30'000 Flüchtlinge wollen über Marokko nach Spanien
Der Ansturm auf die spanische Exklave Melilla vor der Küste Marokkos wirft ein Schlaglicht auf eine scheinbar ausweglose Situation: Die Grenzbeamten sind völlig überfordert, die Schieberbanden dagegen gut organisiert.
"Quelle//"




Wollen die wirklich nur bis Spanien ?
Dass die nur nach Spanien wollen glauben nur Schreiber der Systempresse. Dass es nur 30’000 sind glaubt nur wer sich die Hose mit der Blechzange zumacht. Grenzen dicht heißt die Antwort.

Ein Blick in die Vergangenheit verrät uns mehr !
Schwarze schrien nach Unabhängigkeit. Sie fühlten sich von der weißen Rasse unterdrückt und ausgenutzt.
Sie wurden alle in den 1960-er Jahren in ihrem Kontinent Afrika auf ihren eigenen Wunsch hin in die Autonomie und Unabhängigkeit entlassen.

Vorher hatten sie als Kolonien vom Weißen, Schulen, Krankenhäuser, Salz, Straßen, Kindergärten, Kultur, Krankenhäuser, geregelte Arbeitszeiten, Kirchen und Irrenanstalten was ihnen nach dem sie Unabhängig wurden alles als Geschenk zurück gelassen wurde.

Sie wollten ja lieber ihre eigenen Herren sein. Jetzt haben sie wonach sie verlangten, sie haben es seit rund 60 Jahren , "ihre Unabhängigkeit".

In dieser Zeit ist es ihnen gelungen, ihren Kontinent durch Bürgerkriege und Stammesfehden gänzlich ohne die böse weiße Herrschaft in weiten Teilen zu ruinieren.

Man vergleiche mal den trostlosen Zustand von Simbabwe heute mit dem blühenden Land, das es war als es noch Rhodesien hieß. Sie wollten keine weiße Herrschaft mehr in Afrika, und jetzt kommen sie in Scharen um die verhassten Europäer, die sie vor Jahrzehnte verjagt haben, mit ihrer afrikanischen Kunst zu bereichern.

Die Afrikaner sollten besser dort bleiben wo sie herkommen, dort können sie dazu beitragen die durch Bürgerkriege zerstörte Infrastruktur der vergangenen 60 Jahre dort wieder neu aufzubauen um aus schwarz Afrika wieder ein Kontinent machen auf dem es sich gut leben lässt denn fakt ist in Europa werden die nicht gebraucht. :geek:
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Mi 19. Feb 2014, 13:12

Asyl-Politik

Tausendmal mehr Syrer nach Deutschland als uns gesagt wurde

Es kann nicht sein daß das kleine und dichtbesiedelte Deutschland alle Unruhebetroffenen aus der gesamten Welt aufnehmen soll. Es sei denn, natürlich, es wäre die Absicht Deutschland auch mittels Überflutung durch Kulturfremde zu zerstören. Syrien geht uns genauso wenig an wie Afrika oder die Ukraine. Was in diesen Ländern oder in diesem Kontinent getrieben wird kann uns völlig egal sein, es ist nicht unser Bier.



Zahl der Syrien-Flüchtlinge sprengt deutsche Kontingente

In einigen Bundesländern liegt die Zahl der Aufnahmeanträge von Flüchtlingen aus Syrien tausendfach über den Kapazitäten. Der Innenminister will handeln.

Der Andrang syrischer Bürgerkriegsflüchtlinge nach Deutschland liegt laut einem Zeitungsbericht um ein Vielfaches über den bisherigen Erwartungen und Kontingenten. Allein für Niedersachsen lägen knapp 8.000 Anträge vor, berichtete die Neue Osnabrücker Zeitung. Vorgesehen sei dort die Aufnahme von lediglich 329 Flüchtlingen. Damit liege die Zahl der Anträge um 2.400 Prozent über den Aufnahmemöglichkeiten.

"Quelle//"



Naja, stellen wir uns schon mal auf folgendes Szenario ein:
Wenn die heutigen (echten) Flüchtlinge erst mal einige Jahre hier gewohnt haben, werden sie, wie alle anderen, alles daran setzen, hier zu bleiben. Selbst wenn es in 10 Jahren zu einem Frieden in Syrien käme, würden dann die allbekannten Schachzüge eingesetzt: Kinder gehen noch zur Schule, sprechen besser deutsch als die Sprache ihrer Heimat, Lebensmittelpunkt mittlerweile verlagert etc.

Und das ist nicht Zuweit hergeholt, denn auch die Flüchtlinge der Balkankriege sind ja immer noch hier.
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Re: Was kommt da noch alles auf uns zu ?

Beitragvon Ruckzuck » Di 20. Mai 2014, 16:52

KÖLN...

Massenprotest gegen Erdogan erwartet
Gegen den türkischen Regierungschef Erdogan wollen am Samstag in Köln Zehntausende demonstrieren. Die Polizei rüstet sich für einen Großeinsatz. Einige Politiker wollen die EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei aussetzen.

Bei seinem umstrittenen Auftritt in Köln erwarten den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan am Samstag massive Proteste. Die Alevitische Gemeinde Deutschland rechnet bei ihrer Gegenkundgebung mit mehreren Zehntausend Teilnehmern aus mehreren europäischen Ländern, wie Sprecher Yilmaz Kahraman am Dienstag auf Anfrage sagte. „Es werden definitiv mehr als 30.000 Menschen kommen, aus Holland, Frankreich, Österreich, der Schweiz, um friedlich zu demonstrieren.“


"Quelle//"




Das gibt es nur in Deutschland


Weltweit gibt es kein Land, in dem ein ausländischer Regierungschef Wahlkampf machen darf, und dafür auch noch ein Stadion zur Verfügung gestellt bekommt.

Da sich massive Gegendemos angekündigt haben, wird eine starke Polizeipräsenz gefordert und die enormen Kosten zahlt natürlich der DEUTSCHE Steuerzahler.

Da man ja andere, hier lebende Bevölkerungsgruppen nicht diskriminieren darf, somit z.B. auch die Bürger mit russischem und chinesischen Migrationshintergrund, sollten Präsident Putin und Staatspräsident Xi Jinping unbedingt die Gelegenheit beim Schopf packen und ihren Wahlkampf auch auf Deutschland ausweiten. Das wäre doch eigentlich nur recht und billig, oder hat Erdogan etwa ein Sonderprivileg?

Das ein Politiker in andere Länder fährt, um dort Wahlkampf zu machen, ist schon ein sehr befremdlicher Vorgang.
Nun wird Erdogan am Samstag hier in unserem Land erneut ungestraft seine Hetzreden verbreiten dürfen.

"Integration/Assimilation ist menschenfeindlich!", tönte Erdogan 2012 in DE
Ein Aufruf zur Bildung einer Parallelgesellschaft in D unter Aus-Nutzung aller sozialen Errungenschaften u. gesellschaftlichen Freiheiten, dem Folge geleistet wird! Gerade bei Erdogan zeigt sich schon eine sehr unangenehme Vermischung von Innenpolitik, Außenpolitik und die Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder.

Durch die Doppelpass-Aktion wird sich dies in Zukunft noch verschärfen.
Eine große türkische Kolonie weit jenseits des Bosporus. Als deutscher Staatsbürger die Politik im Sinne der Türkei beinflussen. Als türkischer Staatsbürger den Hebel der Außenpolitik nutzen, um die Lebensverhältnisse ans Heimatland anzupassen.

Wenn das dann alle die einen Doppelpass haben so machen würden, wird es richtig lustig in Deutschland.
Pech, wer da nur einen Pass in dieser neuen deutsch türkischen Kolonie hat und nicht auswandern kann. :shock:
"Wenn wir unsere A u g e n nicht dazu gebrauchen um zu sehen,
werden wir sie immer öfters benutzen, um zu Weinen."
Benutzeravatar
Ruckzuck
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 14. Nov 2013, 15:58

Nächste

Zurück zu NF Diskussion

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron